EGL041 The Expanse: warum die geniale Sci-Fi Serie so gut funktioniert.

"Never listen to what people say. Just watch what they do." (Chrisjen Avasarala, S02E01)

Unser Thema ist die Serie "The Expanse", eine Meisterleistung im World Building. Ursprünglich als Massively Multiplayer Online Role-Playing Game (MMORPG) geplant, wurde sie später zu einer Streaming- und TV-Serie umgewandelt. Die letzte Staffel wurde gestreamt, und das letzte Buch wurde veröffentlicht. Es ist also an der Zeit, einen umfassenden Blick auf das Gesamtwerk zu werfen. Obwohl wir vor Plot-Spoilern warnen, kommen wir gar nicht dazu, da wir uns in unserer Begeisterung für die neun Romane, die zusätzlichen Novellen und die für das Fernsehen vom Syfy Network adaptierte Serie verstricken, die jedoch nach drei Staffeln abgesetzt wurde. (Amazon erwarb die Rechte und produzierte drei weitere Staffeln.) Die Handlung spielt in einer Zukunft, in der die Menschheit das Sonnensystem kolonisiert hat. Der Konflikt zwischen der Erde, dem Mars und den "Belters" im Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter eskaliert, als eine mysteriöse außerirdische Technologie namens Protomolekül auftaucht. Die Serie beginnt ohne große Einleitung und nimmt das Publikum mit auf eine Entdeckungsreise durch die Expanse-Welt. Wir hingegen versuchen einleitend eine Zusammenfassung, die jedoch immer wieder scheitert, denn das World Building von "The Expanse" ist ebenso umfassend und scheinbar endlos wie das von Star Wars. Auf einmal ist die Zeit schon um und wir haben kaum begonnen und doch schon zu viel gesagt! Worin wir uns einig sind: Cast, Technik, Locations und Plots begeistern genauso wie die Leichtigkeit, mit der die Welt immer größer wird und jedes Buch schon fast wie ein anderes Genre erscheint. Auch das Protomolekül entwickelt sich weiter: von einer Art Phage, die Zellen befällt, zu einer umfassenden verschollenen Alien-Kultur, die ganze Sonnensysteme in diamantene Festplatten umwandeln und fast-kollabierende Sterne zu Mausefallen umfunktionieren kann.

Shownotes

Mitwirkende

avatar
Micz Flor
Erzähler
avatar
Florian Clauß

Transcript

Micz Flor
0:00:00–0:00:02
Und heute wird nicht geklatscht.
Florian Clauß
0:00:02–0:00:05
Doch, wir müssen nochmal klatschen. Warum? Für das Backup.
Micz Flor
0:00:06–0:00:08
Hä, das ist doch auch Stereo.
Florian Clauß
0:00:08–0:00:11
Nee, das ist ja, quasi jeder Sender nimmt ja einzeln auf.
Micz Flor
0:00:12–0:00:15
Ich dachte du nimmst, ach, im Sender ist die nicht eingefahren.
Florian Clauß
0:00:15–0:00:20
Ja, ja, ja, das war der Punkt, warum ich das Backup nicht eingefahren hab.
0:00:20–0:00:22
Also nee, das Firmware-Update, so rum.
0:00:23–0:00:26
Und erst als ich dann die Sender angeschlossen hab, hat der mir gesagt,
0:00:26–0:00:30
hier mach mal Firmware-Update. Und damit konnte ich dann halt gleich das Backup
0:00:30–0:00:32
machen. Also müssen wir klatschen.
Micz Flor
0:00:33–0:00:39
Gut. Hallo und herzlich willkommen zu Eigentlich Podcast.
Florian Clauß
0:00:40–0:00:46
Der Podcast, wo wir im Laufen reden und redend laufen. Oder sowas in der Art.
Micz Flor
0:00:46–0:00:47
Laufend reden.
Florian Clauß
0:00:47–0:00:55
Laufend reden. Und wir sind jetzt ganz schön hier gerade aus der Janowitzbrücke.
Micz Flor
0:00:57–0:01:00
Haben wir uns getroffen s bahnhof
0:01:00–0:01:05
janowitz brücke und laufen richtung wohin
0:01:05–0:01:13
laufen eigentlich wünscht also ich habe mich so ein richtiges ziel ist lustig
0:01:13–0:01:18
was ist unser ziel das da ist mein destination also was heißt das eine buch
0:01:18–0:01:20
was wir nachher referenzieren werden aber ich,
0:01:22–0:01:26
Ich weiß nicht genau. Wir hatten drüber gesprochen. Mein Wunsch war so ein bisschen,
0:01:26–0:01:34
dass wir rübergehen zum Kino International und dann die Straße langlaufen und irgendwie in so einem,
0:01:35–0:01:39
es ist nicht die Allee der Kosmonauten, aber irgendwie so ein Gefühl haben von
0:01:39–0:01:45
dieser Zeit, als man euphorisch dachte, man kann so den Mond und dann den Rest
0:01:45–0:01:50
des Sonnensystems erobern, wo die Architektur eben gerade hier auch natürlich...
Florian Clauß
0:01:50–0:01:52
Hat das irgendwas mit deinem Thema zu tun?
Micz Flor
0:01:52–0:01:54
Hat mit meinem Thema zu tun.
Florian Clauß
0:01:54–0:01:58
Und was ist dein Thema? Nachdem wir letzte Episode, ich hatte es ja angekündigt,
0:01:58–0:02:02
meinen Dreiteiler gemacht haben über Kinogeschichte der 90er,
0:02:03–0:02:05
ist jetzt natürlich spannend, was hast du?
0:02:05–0:02:10
Willst du dich wieder anschließen, mein Thema?
0:02:10–0:02:12
Oder willst du etwa ausscheren?
Micz Flor
0:02:13–0:02:16
Ich schere aus und ich wollte es mir leicht machen. Ich habe gemerkt,
0:02:16–0:02:17
das ist gar nicht so leicht.
0:02:17–0:02:21
Und für die, die jetzt noch nicht den Titel gelesen haben, singe ich jetzt was
0:02:21–0:02:24
dann kommt man vielleicht drauf weil ich finde das worüber wir sprechen was
0:02:24–0:02:32
sowohl eine buchserie als auch eine fernsehserie sagt man nicht mehr oder es ist eine tv show,
0:02:34–0:02:38
okay eine serie ist ich habe
0:02:38–0:02:41
dieses lied was ich schon lange kenne es hat mich irgendwie daran erinnert
0:02:41–0:02:45
und hin und her dass dabei etwas umgedichtet und es geht so fli me
0:02:45–0:02:48
to the moon and let me
0:02:48–0:02:53
rest amongst the stars let me
0:02:53–0:02:57
see what spring is like on jupiter
0:02:57–0:03:13
and mars in other words we a fan of the tv and book series the expanse also es geht um The Expanse.
0:03:13–0:03:16
Und ich habe jetzt einfach mal gesagt, wir sind beide Fans. Ich glaube,
0:03:16–0:03:19
das stimmt gar nicht so, weil du bist irgendwann ausgestiegen.
Florian Clauß
0:03:19–0:03:20
Nee, stimmt überhaupt nicht.
Micz Flor
0:03:21–0:03:24
Und ich wollte es mir irgendwie leicht machen, weil ich habe die Serie gesehen
0:03:24–0:03:27
und ich habe alle Bücher gelesen, bis auf das letzte.
0:03:27–0:03:30
Und diese Show wird auch voller Plot-Spoiler sein.
0:03:31–0:03:36
Weil, bis auf das, es sei denn, die komplette Story-Arc nicht,
0:03:36–0:03:37
weil das letzte Buch habe ich noch nicht gelesen.
0:03:37–0:03:40
Das heißt, da habe ich auch extra nicht geguckt, wo es da geht.
0:03:40–0:03:43
Und Plot Summary auch nicht gelesen.
Florian Clauß
0:03:43–0:03:45
Dann kann ich dich jetzt voll spoilern.
Micz Flor
0:03:45–0:03:46
Du weißt es schon.
Florian Clauß
0:03:46–0:03:48
Ich habe die letzte Serie geguckt.
Micz Flor
0:03:48–0:03:52
Die letzte Serie? Die sechste Serie von Amazon habe ich auch gesehen.
0:03:53–0:04:00
Aber das ist nicht das Ende der neuen... Es sind neun Bücher und es wurden nur
0:04:00–0:04:06
sechs Bücher verfilmt plus in der letzten Staffel noch eine Kurzgeschichte.
0:04:06–0:04:12
Es gab so ein paar Novellas, die zwischen den eigentlichen Büchern spielen und,
0:04:14–0:04:19
Davon wurden so ein paar Ideen dann auch im TV. Also bei Amazon ist es nicht
0:04:19–0:04:25
mehr TV, aber vorher bei Sci-Fi, die ersten drei Staffeln wurden von Sci-Fi produziert.
0:04:25–0:04:28
Da war es wahrscheinlich wirklich noch TV, oder?
0:04:29–0:04:32
Aber dann wurde das von Amazon Prime übernommen.
0:04:32–0:04:38
Und irgendwie, na doch, Amazon nennt sich auch TV, oder? Gibt es das?
Florian Clauß
0:04:38–0:04:44
Ja, also auf jeden Fall hat die ganze Serie ab der dritten Staffel einen extremen
0:04:44–0:04:47
Budget-Boost erfahren.
0:04:48–0:04:55
Das merkt man an den Spezialeffekten. Und ja, also es ist fast jede einzelne
0:04:55–0:04:59
Folge ist produziert wie ein Kinofilm, kann man schon so sagen.
Micz Flor
0:04:59–0:05:02
Zumindest du ja auch bei einer science fiction
0:05:02–0:05:05
serie immer wieder dieses in
0:05:05–0:05:09
diesem spagat machen muss zwischen was kostet
0:05:09–0:05:11
eine folge ja wie viel budget habe ich
0:05:11–0:05:20
für special effects und wieviel folgen muss ich jetzt noch machen ja das stimmt
0:05:20–0:05:24
und es ist auch irgendwie so ich weiß nicht wie es dir gegen rückblickend die
0:05:24–0:05:28
erste sie kennen vielleicht mal für die die noch gar nicht wissen worüber wir
0:05:28–0:05:30
jetzt gerade reden, weil wir steigen jetzt schon so ein bisschen an wie so,
0:05:32–0:05:37
David Topgeeks. Der hat gerade so ihren neuen The Expans.
Florian Clauß
0:05:39–0:05:43
Du bist ja auch einer, der immer die Bücher liest, so wie bei Jack Reacher.
0:05:44–0:05:48
Haben wir ja auch schon mal thematisiert. Alle Bücher gelesen und dann erst den Film geguckt.
0:05:48–0:05:52
So soll es sein. Harry Potter weiß ich nicht genau, warum du das gemacht hast.
Micz Flor
0:05:52–0:05:55
Ja, ist lustig, weil ich habe nämlich auch über das Lesen habe ich auch nachgedacht
0:05:55–0:05:58
und dieses Lied, was du mir mal gezeigt hast, kam glaube ich von dir.
0:05:59–0:06:06
Wo dieses, wie hieß die Nummer? Die, äh, die, äh, Lord of the Rings,
0:06:07–0:06:08
the book was probably better.
Florian Clauß
0:06:10–0:06:15
The Awesome, Evil, nee, Axes of Awesome oder sowas. Axes of Awesome.
Micz Flor
0:06:16–0:06:20
He's called Geoffrey, not Joffrey. Nee, die andere und dann so.
0:06:20–0:06:24
Ja, da musste ich so dann denken, wo einer sich dann total aufregt über die
0:06:24–0:06:29
Leute, die dann die Singer im im Fernsehen gesehen haben und die Bücher nicht gelesen haben.
Florian Clauß
0:06:29–0:06:32
Und vor allen Dingen diejenigen, die die Bücher gelesen haben,
0:06:32–0:06:34
das schon vor 20 Jahren gemacht haben. Genau.
Micz Flor
0:06:34–0:06:37
I waited 15 years for the Dance of Dragons!
Florian Clauß
0:06:37–0:06:42
15 years for the Dance of Dragons! 15 years! Und jetzt Rage.
Micz Flor
0:06:42–0:06:48
Genau, Rage Against the Machine. Da musste ich auch wirklich an dich denken, weil es ist schon...
0:06:49–0:06:52
Interessant, du hast ja auch mit meinem Bruder Chris immer mal so folgendes
0:06:52–0:06:56
gesagt, und Chris und ich sind in unserer Dreiergruppe eigentlich plus auf Signal
0:06:56–0:06:58
sind wir ja dann so die, die sich,
0:06:59–0:07:01
über Bücher, also nicht, wir reden ja nicht über Bücher, weil wenn,
0:07:01–0:07:03
dann schreiben wir, wir schreiben auch nicht viel über Bücher,
0:07:03–0:07:06
aber trotzdem habe ich immer das Gefühl, das ist sowas, was,
0:07:07–0:07:12
dich so ein bisschen abtrennt eigentlich von mir, dass du gar nicht so ich hatte
0:07:12–0:07:14
dir ja sogar mal Nicht nur das, Mitch, nicht nur das.
Florian Clauß
0:07:16–0:07:19
Nicht nur oder ein E-Book drin in uns.
Micz Flor
0:07:20–0:07:25
Also, The Expanse. Das ist jetzt so ein bisschen formell. Da gehe ich mal so
0:07:25–0:07:27
durch, um mal so eine Fassung zu machen.
0:07:27–0:07:31
Und danach gehen wir wieder zurück in diesen Banter, wo wir uns einfach die Dinge so zuwerfen.
0:07:31–0:07:35
The Expanse ist sowohl eben eine Science-Fiction-Roman-Serie,
0:07:35–0:07:37
wie die entstanden ist, fand ich auch ganz spannend.
0:07:38–0:07:43
Das hat dann eben auch mit diesem Nerd-Wesen zu tun, weil es war ursprünglich
0:07:43–0:07:51
geplant, als als Online-Multi... Wie heißt das nochmal?
0:07:54–0:07:56
MMPORG oder wie heißt das nochmal?
0:07:59–0:08:04
MMORPG, genau. Massively Multiplayer Online Roleplaying Game. Das war die Uridee.
0:08:04–0:08:07
Hatte einer der beiden Autoren. Das ist quasi der Pen-Name.
Florian Clauß
0:08:07–0:08:11
Von welchem Jahr reden wir jetzt?
Micz Flor
0:08:11–0:08:19
Wir sind jetzt Anfang der Nullerjahre. Also das erste Buch erschien 2011,
0:08:19–0:08:23
also könnte man sagen, das ist so fast zehn Jahre in Entstehung,
0:08:23–0:08:31
in der Entwicklung von einem Rollenspiel-Weltensystem bis hin zum ersten Buch
0:08:31–0:08:32
sind fast zehn Jahre vergangen.
0:08:34–0:08:40
Das Ganze wurde als ursprünglich zwölf Bücher-Story-Arc angelegt und dann haben
0:08:40–0:08:43
die aber wohl zwischen drittem und viertem Buch, Buch habe ich im Interview
0:08:43–0:08:46
gehört, haben die so gemerkt, also alles weggeschmissen haben,
0:08:46–0:08:47
was sie dann doch nicht so gut fanden,
0:08:47–0:08:51
wurde das Ganze irgendwie auf neun Bücher beschränkt.
0:08:51–0:08:55
Und ich habe dann auch noch ein anderes Interview gehört, wo die dann auch noch
0:08:55–0:08:56
mal irgendwie so relativ,
0:08:58–0:09:04
relativ confident irgendwie so meinen, ja, wir haben auf alle Fälle die neun Bücher bereit.
0:09:04–0:09:08
Also wenn Amazon da mitmacht, wir haben genug Material.
0:09:09–0:09:12
Aber Amazon hat ja scheinbar dann nach der sechsten Staffel,
0:09:12–0:09:16
was auch mehr oder weniger das sechste Buch plus X ist, aufgehört.
Florian Clauß
0:09:17–0:09:23
Also das war jetzt, war das so eine Startup-Idee oder war das initiiert von Amazon?
Micz Flor
0:09:24–0:09:27
Wir machen jetzt erstmal ganz kurz das Intro für die, die Xpense noch gar nicht
0:09:27–0:09:31
kennen. Und dann rutsche ich genau in deine Fragen auch so ein bisschen mit rein.
0:09:32–0:09:36
Im Amerikanischen, wo es erschienen ist, oder im Englischsprachigen,
0:09:36–0:09:42
heißt der Pen Name, also das Pseudonym, James S.A. Corey. Im Deutschen aber nur James Corey.
0:09:43–0:09:47
Und das sind die beiden Autoren Daniel Abram und Ty Frank.
0:09:47–0:09:51
Und die sind auch, das wird auch in Interviews immer diskutiert,
0:09:51–0:09:55
wenn du die hörst, die haben leicht unterschiedliche Stimmen,
0:09:55–0:09:59
aber so inhaltlich und in der Attitude sind die sich wirklich sehr ähnlich.
0:09:59–0:10:02
Also man hat wirklich so ein Gefühl von einer Brüderschaft. und die sagen auch,
0:10:02–0:10:06
dass viele immer vermuten, wenn man zu zweit schreibt, dann muss man sich irgendwann verkrachen.
0:10:07–0:10:12
Aber die kennen das nicht, also die haben das nie erlebt, sondern im Gegenteil.
0:10:12–0:10:15
Die haben immer das Gefühl, dass wenn einer gerade bei der Filmproduktion ist
0:10:15–0:10:19
oder der andere gerade irgendwie bei einer Messe oder sowas,
0:10:19–0:10:21
dass der immer für beide sprechen kann.
0:10:22–0:10:26
Auf jeden Fall, die beiden haben eng zusammengearbeitet, haben etwas anderen
0:10:26–0:10:30
Hintergrund. Danny Abraham war schon Autor, hat schon eine Reihe von Büchern
0:10:30–0:10:34
geschrieben, 69 geboren beide, also sind jetzt 54.
0:10:35–0:10:46
Und Ty Frank wird auch eben als Novelist, aber hat eben diese Publikation, im Prinzip geht seine,
0:10:47–0:10:53
in Anführungszeichen, Karriere wirklich erst mit The Expanse los.
0:10:54–0:10:58
Und bei Danny Abraham ist es irgendwie ganz interessant, dass er auch so auf
0:10:58–0:11:05
seiner eigenen Wikipedia-Seite, da auf seiner Homepage, The Expanse immer so erst als zweites nennt.
0:11:05–0:11:08
Also ich glaube, er hat irgendwie schon so einen Wunsch, dass seine Erfolge
0:11:08–0:11:12
auch vor The Expanse best known for, gibt es ja immer sowas.
0:11:12–0:11:14
Und da hat er ein paar andere Sachen stehen, die ich nicht knowe.
0:11:15–0:11:19
Aber The Expanse, glaube ich, ist wahrscheinlich sein bekanntestes Werk.
0:11:21–0:11:28
Der erste Roman hieß Leviathan Awakes oder Leviathan erwacht und wurde 2011 geschrieben.
0:11:28–0:11:34
Und 2012 war der gleich für den Hugo Award als bester Roman nominiert.
0:11:34–0:11:39
Und 2017 war die gesamte Serie dann nochmal für den Hugo Award,
0:11:39–0:11:44
also neun Bücher, als beste Serie nominiert. Und gewann das dann auch im Jahre 2020.
0:11:46–0:11:50
Hugo Award ist insofern interessant, weil das ist, wenn ich mich recht erinnere, der Publikumspreis.
0:11:51–0:11:56
Da geht es also nicht darum, dass das irgendwie von der Jury vergeben wird,
0:11:56–0:12:00
sondern das ist wirklich ein Publikumspreis.
0:12:01–0:12:05
Also insgesamt sind es neun Romane und es gibt aber auch eben diese Novellen, kürzere Werke.
0:12:05–0:12:09
Teilweise sind es eher Kurzgeschichten, die aber auch richtig schön zu lesen
0:12:09–0:12:11
sind, auch wenn man die Serie nicht kennt.
0:12:12–0:12:19
Und Syfy, S-Y-F-Y Network, adaptierte das und hat das unter dem Titel The Expanse
0:12:19–0:12:20
auch ins Fernsehen gebracht.
0:12:21–0:12:27
Nach drei Staffeln aber abgesetzt. Amazon hat es dann erworben und produzierte
0:12:27–0:12:31
drei weitere Staffeln, die alle auf Amazon Prime Video erschienen sind.
0:12:31–0:12:34
Und ganz kurz noch zu den Autoren und dann kommen
0:12:34–0:12:38
wir nämlich auch in die Entstehungsgeschichte von The Expanse Reigns.
0:12:38–0:12:46
Daniel James Abram ist 1969 geboren im November und hat noch ein anderes Pseudonym, MLN Hannover.
Florian Clauß
0:12:48–0:12:48
Hannover?
Micz Flor
0:12:49–0:12:54
Hannover, ja. Er schreibt Romane, Comicbuchautor, Drehbuchautor und Fernsehproduzent
0:12:54–0:12:59
und die letzteren Dinge sind glaube ich aber auch eben The Expanse verschrieben.
0:13:02–0:13:10
Und Ty Frank, ist im Mai 69 geboren, der hat, und das fand ich so ganz interessant, der hat in seine,
0:13:10–0:13:18
der hat eben dieses Media Gaming Tabletop Ding irgendwie so da so mit reingebracht.
0:13:19–0:13:24
Also eigentlich ist er der, er ist eigentlich das Protomolekül für das Universum,
0:13:24–0:13:25
The Expanse auf eine Art.
0:13:25–0:13:28
Das fällt mir jetzt so als Analogie an und was das Protomolekül ist,
0:13:28–0:13:32
das werden wir dann auch gleich nochmal erklären müssen.
0:13:32–0:13:38
Aber der kommt aus so einem anderen Hintergrund und hatte zum Beispiel auch mit George R.
0:13:38–0:13:44
R. Martin, also wir haben gerade Dance of Dragons, also der die Game of Thrones
0:13:44–0:13:46
Bücher auch geschrieben hat.
Florian Clauß
0:13:46–0:13:48
Also es lief schon Feuer in Eis.
Micz Flor
0:13:48–0:13:53
Ja, er war dessen Assistent, hat als Assistent für den gearbeitet.
0:13:53–0:13:56
Das habe ich nochmal ein bisschen nachgegoogelt. Im Interview hat er das so erzählt.
0:13:57–0:14:01
Der wurde von einer Bekannten in so einer Writers Group, also einer Schreibgruppe,
0:14:01–0:14:05
darauf hingewiesen, dass Martin jemanden als Assistenten für die Multimedia-Sachen sucht.
0:14:07–0:14:11
Und dann war das wohl so ein ganz informelles Gespräch.
0:14:11–0:14:15
Also Martin hat dann irgendwie wohl zu ihm gemeint, so Melinda says I should
0:14:15–0:14:18
hire you. Also Melinda meint, ich sollte dich anstellen.
0:14:19–0:14:25
Und Ty Frank erzählt dann im Interview, yes and here's why, hätte er gesagt.
0:14:25–0:14:26
Und hat es dann alles irgendwie so groß erklärt.
0:14:27–0:14:29
Und am nächsten Tag ging es irgendwie los.
0:14:29–0:14:33
Und was ich dann auch lustig fand im Interview, ist auch so ein bisschen diese
0:14:33–0:14:36
Art von Humor und Geek-Humor.
0:14:37–0:14:43
Und zwar ist es ja, dass alle Leute immer sagen, dass George Martin schreibt
0:14:43–0:14:45
auf einem uralten DOS-Computer.
0:14:46–0:14:50
Mit der Software WordStar. Also da würde er halt das alles schreiben,
0:14:50–0:14:53
hätte halt kein Internet und nix und sowas. Und,
0:14:54–0:14:59
Und ich habe das jetzt so ins Deutsch übersetzt. Und Ty Frank sagt halt so,
0:14:59–0:15:00
nein, nein, nein, nein, nein.
0:15:00–0:15:04
Er schreibt tatsächlich nicht auf einem alten DOS-Computer.
0:15:04–0:15:08
Er hat auf einem alten DOS-Computer geschrieben. Und der ist dann aber kaputt gegangen.
0:15:09–0:15:13
Tatsächlich habe ich ihm den Computer gebaut, auf dem er jetzt schreibt.
0:15:13–0:15:17
Und der ist ein hochmodernes Gerät, auf dem DOS läuft und WordStar 4.
Florian Clauß
0:15:22–0:15:27
Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich beim Textverarbeitungsprogramm von
0:15:27–0:15:33
dem C64 auf Pappe so eine Schablone ausgedrückt habe, die direkt über die Tastatur ging.
0:15:33–0:15:37
Und dann waren überall auf dieser Schablone so Beschreibungen,
0:15:38–0:15:43
welche Funktionen die Tasten haben. Das war so eine Art Mapping von,
0:15:43–0:15:47
welche Funktion ich aus dem Textverarbeitungsprogramm bedienen kann.
0:15:47–0:15:52
Und ich kann mir schon vorstellen, dass wenn der dann, tatsächlich hat der auch
0:15:52–0:15:53
in den 80ern angefangen,
0:15:54–0:15:59
das Lied von Feuer und Eis zu schreiben, dass er dann halt so auf dieses Mapping
0:15:59–0:16:06
von WordStar festgelegt ist, dass er dann halt auch wieder WordStar braucht im Jahre jetzt.
Micz Flor
0:16:06–0:16:09
Ja, das reibt sich halt auch so ganz tief ein. Ich hatte das irgendwie,
0:16:10–0:16:14
fällt mir gerade ein, also erstens arbeite ich beim Texteditieren immer noch
0:16:14–0:16:17
mit Bluefish, aber Bluefish ist quasi für mich schon das Neueste.
0:16:18–0:16:21
Das habe ich jetzt irgendwie seit genau 15 Jahren, aber ich habe Bluefish,
0:16:21–0:16:24
alles andere ist mir irgendwie, man möchte da nicht mehr rein.
Florian Clauß
0:16:25–0:16:26
Und Wim hat man nie gelernt.
Micz Flor
0:16:27–0:16:31
Ja, und das ist halt genau das, ich habe halt Wim gelernt. Und es gibt eine
0:16:31–0:16:37
Sache bei Bluefish, die mir immer wieder passiert ist, dass auf einmal zwei Ds im Text drin sind.
0:16:38–0:16:43
Der Grund ist eher, weil wenn man zweimal D drückt in Wim, dann heißt es Zeile löschen.
0:16:44–0:16:48
Und manchmal will man ja einfach so eine Zeile löschen komplett und dann kommt
0:16:48–0:16:49
doppelt D. Das ist so hängen geblieben.
Florian Clauß
0:16:50–0:16:52
Okay, also sagen wir nicht Doppelpunkt.
0:16:54–0:16:57
Q-Strand steht für Exit und Quick.
0:16:57–0:17:01
Na gut, wir weichen aus, ja, wir schweifen ab, meine ich.
0:17:01–0:17:04
Ich wollte noch kurz nutzen, weil deine Idee war ja auch so ein bisschen hier
0:17:04–0:17:09
auf der Tour, wir sind gerade und ich habe gesehen, hier das Internationale, Kino International,
0:17:09–0:17:16
ein Kino, wo wir viele Filme gesehen haben und wo auch viele emotionale Erlebnisse
0:17:16–0:17:17
passiert sind im Film. Ganz viele.
0:17:17–0:17:22
Ganz viele, also auch die Räumlichkeiten im Film mit den Filmen zusammen und
0:17:22–0:17:25
die Räumlichkeiten. Jetzt zwischen uns. Zwischen uns auch.
0:17:25–0:17:27
Tiger and Dragon haben wir, glaube ich, da gesehen.
Micz Flor
0:17:27–0:17:28
Ja, du bist Tiger.
Florian Clauß
0:17:29–0:17:31
Nee, ich war der mit dem Schiff. Das hast du auch schon mal.
Micz Flor
0:17:31–0:17:32
Ja, aber das war Hero, glaube ich.
Florian Clauß
0:17:32–0:17:36
Naja, das war Hero. Nee, das war Tiger and Dragon. Egal.
0:17:36–0:17:41
Auf jeden Fall hier, direkt an der Karl-Marx-Allee, Kino International, feiert 60.
0:17:41–0:17:48
Geburtstag. Und wir gehen jetzt so in Richtung, in diese Plattenbausiedlung,
0:17:48–0:17:50
die sich aber so ein bisschen reformiert hat,
0:17:51–0:17:55
zwischen Platz der Vereinten Nationen und Karl-Marx-Allee und versuchen,
0:17:55–0:17:58
so eine kleine Kinotour zu machen.
0:17:58–0:18:00
Und auch an einem unserer Lieblingskinos,
0:18:02–0:18:03
vorbeizukommen.
Micz Flor
0:18:03–0:18:05
Wenn es das überhaupt noch gibt. Das gibt es.
Florian Clauß
0:18:05–0:18:07
Ich war neulich mit Tilwan zusammen.
Micz Flor
0:18:07–0:18:10
Ich liebe es immer noch, ich war aber ewig nicht mehr da.
Florian Clauß
0:18:10–0:18:14
Ich mag das auch voll gerne. Ihr könnt ja spoilern, das Tilsiter Lichtspiele.
0:18:15–0:18:22
Tilsiter, so viel auch sei auch gesagt, Tilsiter hängt dran an dem ganzen an
0:18:22–0:18:26
der die haben eine eigene Brauerei, die haben mehrere Kinos.
0:18:26–0:18:31
Die hatten jetzt auch zuletzt das Kino, was intimes in Friedrichshain stillgelegt
0:18:31–0:18:33
worden war, haben die aufgenommen.
0:18:33–0:18:37
Die haben Zukunft am Ostkreuz, ein Freilichtkino haben die noch.
Micz Flor
0:18:37–0:18:42
So wie du es aussprichst, schreibt man das Zug UMPFT.
Florian Clauß
0:18:42–0:18:48
Zukunft. In der Zukunft, aber die Transkription wird zeigen,
0:18:48–0:18:50
wie sich das ausgesprochen hat.
Micz Flor
0:18:50–0:18:51
Manchmal war es die AI.
Florian Clauß
0:18:52–0:18:56
Und die haben bei allen noch eine eigene Brauerei dran. Und das Tolle ist,
0:18:56–0:19:01
Das Tolle ist, es war noch mal so ein Filmgalaktiv.
0:19:01–0:19:02
Ich weiß nicht, ob die jetzt noch
0:19:02–0:19:05
immer Filme drehen, aber wir haben auf Beta-Folgen früher Filme gedreht.
0:19:05–0:19:12
Und einer von denen ist halt so, der hat Lagerhallen voll von diesem ganzen DDR-Interieur.
0:19:12–0:19:18
Und jede Kneipe, die jetzt zum Kino gehört, Intimis und jetzt hier auch diese
0:19:18–0:19:22
Lichtspiele, wenn du reingehst, die sind immer unglaublich ostig,
0:19:22–0:19:24
aber unglaublich toll eingerichtet.
0:19:24–0:19:28
Da gibt es noch diese Lampenschuhe, es gibt diese Stühle, es gibt diese Verkleidung,
0:19:28–0:19:30
also dieses ganze Originalmaterial.
0:19:30–0:19:33
Und das kommt halt von diesem einen Typen, der in diesem Kollektiv,
0:19:33–0:19:35
und der hat auch Filme ausgestattet.
0:19:36–0:19:43
Und ja, ich war mal, ich habe mal zusammen mit dem einen studiert und wir konnten
0:19:43–0:19:45
dann immer Filme gucken bei ihm im Kino.
0:19:45–0:19:50
Das war auch total super, als wir uns auf die Seminare vorbereitet haben. Das waren die 90er.
Micz Flor
0:19:50–0:19:52
Und in welchem Kino war das dann?
Florian Clauß
0:19:52–0:19:53
Es war ein Tösetag.
Micz Flor
0:19:54–0:19:55
In den Lichtspielen, wo wir jetzt hingekommen sind.
Florian Clauß
0:19:55–0:19:58
Ja, genau. Da haben wir uns dann immer Vormittag, Sonntag Vormittag getroffen
0:19:58–0:20:03
und hatten dann, ich weiß nicht mehr, auch dann irgend so ein Filmseminar.
0:20:04–0:20:06
Wir konnten dann halt direkt auf der Leinwand gucken.
Micz Flor
0:20:08–0:20:11
Also das ist so, wenn das noch auf hat und die Küche auch noch auf hat,
0:20:11–0:20:14
wenn wir da ankommen, dann machen wir kurz Pause.
0:20:16–0:20:22
Ein Liebespublikum. Und essen, ja, oder veganen Leberkäse. Ich weiß gar nicht,
0:20:22–0:20:23
was die inzwischen so haben.
Florian Clauß
0:20:24–0:20:26
Ja, die haben glaube ich nicht so, die haben nicht so eine gute,
0:20:26–0:20:30
also Zümpfe, ich will jetzt nicht. Okay, ich hab dich unterbrochen.
Micz Flor
0:20:30–0:20:31
Gut, das haben wir nicht gesagt.
Florian Clauß
0:20:33–0:20:33
Genau, schneiden.
Micz Flor
0:20:35–0:20:40
Nee, nicht schneiden. Schneiden tun die anderen. Also, wie ich vorhin schon
0:20:40–0:20:42
sagte, wir kommen jetzt in diesen Anfang.
0:20:42–0:20:46
Wie entstand das Ganze? Das war eben ursprünglich als Idee für Massively Multiplayer
0:20:46–0:20:50
Online Role Playing Game von Tai Frank geplant.
0:20:50–0:20:52
Und der hat das wohl in den Nullerjahren
0:20:52–0:20:59
einem chinesischen Web-Software gepitcht und es kam aber zu nix.
0:21:01–0:21:05
Und er hat dann aber und das ist was, da weißt du vielleicht mehr drüber,
0:21:05–0:21:08
über diese ganze Tabletop-Sache nicht, weil du es selber spielst,
0:21:08–0:21:13
aber vielleicht hast du mehr Geeks in deiner oder Nerds, ich weiß gar nicht
0:21:13–0:21:15
genau da ist ein großer Unterschied,
0:21:15–0:21:20
wie man die jetzt nennen würde, aber Menschen die diese Role-Playing-RPGs Sachen spielen,
0:21:20–0:21:24
weil es gab dann, was im Deutschen wohl Foren-RPG heißt,
0:21:24–0:21:28
oder Post-to-Play-RPG im Englischen,
0:21:29–0:21:32
wo man dann eben nicht am Tisch sitzt
0:21:32–0:21:35
mit so Role-Playing-Games sondern wo man das in einem Forum gemacht
0:21:35–0:21:38
hat das gibt es wohl seit den 90er Jahren ist ja auch irgendwie naheliegend und
0:21:38–0:21:41
man konnte das halt eben dann auch spielen so wie was das
0:21:41–0:21:46
Internet eben ganz gut kann Menschen zusammenzubringen um Dinge drumherum die
0:21:46–0:21:51
aber örtlich nicht zusammenkommen können und diese Tabletop-Idee ist das eine
0:21:51–0:21:57
aber diese erste Version von The Expanse war wohl von Ty Frank schon entwickelt
0:21:57–0:22:01
entwickelt als Storyworld für so ein RPG.
0:22:03–0:22:06
Und da war eben Abraham auch mit drin, der hat das mitgespielt.
0:22:06–0:22:10
Und irgendwann ist das wohl so ein bisschen ausgetrocknet und er hat dann aber
0:22:10–0:22:14
trotzdem Frank angesprochen und gemeint, du hör mal zu, irgendwo habe ich auch
0:22:14–0:22:19
das Zitat gelesen, ich glaube in Wikipedia sogar, dass er ihm gesagt hätte,
0:22:20–0:22:26
kein Autor hat so viel World Development.
0:22:27–0:22:32
Also diese Welten, die der da entwickelt hat, dass die wirklich unglaublich
0:22:32–0:22:34
gut sind. da könnte man doch ein Buch schreiben.
0:22:35–0:22:41
Und das haben die dann auch gemacht. Das erste Buch, Leviathan Wakes,
0:22:41–0:22:43
kam wie schon gesagt 2011 auf den Markt.
0:22:45–0:22:49
Ja, lustig, deshalb beim Recherchieren fallen einem immer Sachen ein,
0:22:49–0:22:50
die man noch nicht wusste darüber.
0:22:51–0:22:53
Es gibt jetzt natürlich dann eben wieder ein RPG.
0:22:54–0:22:59
Das war seit 2018 ein Kickstarter-Projekt, The Expanse Role-Playing Game.
0:22:59–0:23:05
Und da werden wir auch einen Link rausgeben, wo man PDF runterladen kann,
0:23:05–0:23:09
gratis und das Ding wurde dann irgendwie auch entwickelt und hat,
0:23:09–0:23:12
ich habe gerade auf Kickstarter geguckt, letztes Update am 1.
0:23:12–0:23:19
Februar 2023 hat das 402.000 Dollar eingenommen von Spenden,
0:23:19–0:23:24
um eben dieses RPG zu entwickeln, was in den Nullerjahren nie,
0:23:25–0:23:28
zustande kam aber da handelt es sich jetzt wirklich um ein,
0:23:31–0:23:33
Tabletop-Roleplaying-Game, wenn ich es verstanden habe. Also da gibt es auf
0:23:33–0:23:36
einem PDF, kann man runterladen, die Charaktere und so.
0:23:36–0:23:39
Es ist eine Welt, die ich nicht kenne. Ich weiß nicht, hast du da irgendwas
0:23:39–0:23:41
zu diesen Tabletop-RPG?
Florian Clauß
0:23:41–0:23:44
Naja, ich habe das ja jetzt irgendwie durch Luke, meinem Sohn,
0:23:44–0:23:48
der war ja so ein bisschen in diesem Warhammer 40k-Universum verfallen.
0:23:49–0:23:52
Und da habe ich das so mitbekommen. Und da gab es ja immer so zwei Stufen,
0:23:52–0:23:59
dass man auf der einen Seite dann eben diese ganzen Figuren sich kauft, völlig überteuert.
0:23:59–0:24:03
Ja, auf der anderen sondern die zusammenklebt, weswegen die alle abhängig werden,
0:24:03–0:24:05
die Kinder. Schnüffeln.
0:24:06–0:24:10
Und deswegen wollen die immer mehr Modelle bauen und dann halt anmalen,
0:24:10–0:24:13
was unglaublich wirklich eine filigrane Arbeit ist.
0:24:15–0:24:19
Und Luke da auch sehr viel Zeit drauf verwendet hat. Und dann gibt es halt die
0:24:19–0:24:22
andere Phase, wo du halt mit den Dingern anfängst zu spielen.
0:24:22–0:24:26
Da gibt es halt so ein Rolebook, was dann auch jedes Jahr neu rauskommt und
0:24:26–0:24:29
unglaublich viel Geld kostet. Ja, das ist ein Fehler.
Micz Flor
0:24:29–0:24:34
Aber das ist eben das Spannende, finde ich, auch daran, dass es halt eben immer so ein Regelwerk gibt.
0:24:34–0:24:40
Und dieses Regelwerk ist der Teil, der dann wiederum die Charaktere in so Korridore einschränkt.
0:24:40–0:24:44
Und ich glaube, da wird es dann erst spannend. Auf der einen Seite gibt es Charaktere,
0:24:44–0:24:48
die sind aber irgendwie auch belanglos, wenn die ihre Regeln nicht kriegen.
0:24:49–0:24:52
Sie müssen dann bestimmte Sachen können, können bestimmte Sachen nicht.
0:24:52–0:24:56
Und dann ist es halt eben so ein Game-of-Thrones-Universum auch.
0:24:57–0:25:00
Was kann ein Drache? Wie alt muss er sein, damit er was kann?
0:25:00–0:25:03
Oder Pokémon-mäßig. Das sind alles so Sachen, die...
0:25:03–0:25:05
Ich muss zugeben, ich hatte immer so...
0:25:06–0:25:11
Ist ja auch hier Stranger Things, die spielen ja auch diese Tabletop-Sachen.
0:25:12–0:25:17
Dungeons & Dragons. Und das war immer so eine Sache, wo ich eigentlich gerne,
0:25:19–0:25:20
Interesse für entwickelt hätte, aber es ist nie passiert.
Florian Clauß
0:25:21–0:25:25
Ja, ich hätte auch ein paar Sessions damals in später 80er, Anfang 90er,
0:25:25–0:25:30
wo auch dann ein, du brauchst halt einen Spielemaster, der dann halt irgendwie das aufbaut.
0:25:30–0:25:34
Und ich war halt total aufgeregt und hab dann meinen Charakter auch gezeigt.
0:25:34–0:25:40
Und dann war das erste Spiel und das war halt irgendwie voll scheiße gelaufen
0:25:40–0:25:44
und dann haben die sofort das Interesse verloren. Das war echt so.
0:25:44–0:25:48
Aber ich glaube, wenn man sich da so rein rettet, ist das echt super.
0:25:49–0:25:54
Und vor allen Dingen, du musst so viel wissen. Das ganze Regelwerk ist halt
0:25:54–0:25:57
so komplex und da kommen wir ja wieder zu Expanse.
0:25:57–0:26:02
Expanse ist ja ein politisches Universum. Was ich da auffalte,
0:26:02–0:26:06
wer mit wem, welche Liga, welche Waffenklassen-Typen, wie sie sich dann halt
0:26:06–0:26:11
gegenseitig politisch dann irgendwie so in Angriff nehmen.
0:26:11–0:26:14
Und das ist ja bei Expanse ganz, ganz stark so.
0:26:16–0:26:20
Und das kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das aus diesem RPG-Kontext,
0:26:20–0:26:23
Tabletop-Spielen und so weiter sich entwickelt hat.
0:26:23–0:26:26
Also ist nachvollziehbar. Ich kannte jetzt die Vorgeschichte nicht dazu.
Micz Flor
0:26:27–0:26:30
Nee, wusste ich auch nicht. Bin jetzt auch erst bei der Recherche irgendwie untergekommen.
0:26:31–0:26:36
Und macht gleichzeitig irgendwie Sinn, weil ich weiß noch, als ich die erste
0:26:36–0:26:39
Staffel angefangen habe, ich habe es auch nicht zuerst gelesen,
0:26:40–0:26:40
sondern später gelesen,
0:26:43–0:26:48
wie schnell man so ein Star Wars Gefühl hat.
0:26:48–0:26:50
Also das Gefühl hat, dass hinter diesem bisschen Geschichte,
0:26:50–0:26:53
was man mitbekommen hat, also das Narrativ, was erzählt wird,
0:26:53–0:26:58
dass das mit einer Sicherheit erzählt wird, die nur entstehen kann, wenn,
0:26:59–0:27:04
hinter dem Ganzen einfach alles durchdacht ist.
Florian Clauß
0:27:04–0:27:11
Ja, wenn ganz viel so, wenn nur so die Eisspitze und hinter liegt der Eisberg
0:27:11–0:27:14
darunter und hat ganz viel Inhalt.
Micz Flor
0:27:15–0:27:20
Und das ist dann wirklich auch das, wo du, also wir können ja mal ganz kurz umreißen, um es geht.
0:27:20–0:27:23
Das ist irgendwie, keine Ahnung, ein paar hundert Jahre entfernt von uns.
0:27:23–0:27:25
Es gibt inzwischen einen Epstein Drive.
0:27:26–0:27:29
Epstein Drive ist damit kann man sehr schnell
0:27:29–0:27:34
fliegen das ist quasi so ein bisschen die prämisse von von diesen apps dann
0:27:34–0:27:39
greift und dazu auch noch so ein interview schnipsel den ich ganz spannend fand
0:27:39–0:27:45
und zwar also der erste teil davon der zweite teil macht später erst in der
0:27:45–0:27:48
sich den ersten wo die meinten.
0:27:52–0:27:56
Sie wollten eine Welt schaffen, die halt so ein bisschen zwischen Apollo 13,
0:27:56–0:27:59
also der Mission, die dann auch mit Tom Hanks verfilmt wurde,
0:27:59–0:28:05
glaube ich, und Buck Rogers, das ist so Ende 70er Jahre, so eine TV-Serie,
0:28:05–0:28:08
also so ein 70er Jahre einfach, so ein 70er Jahre Feeling schaffen.
0:28:08–0:28:13
Also wo alles aber wirklich noch und das ist dann auch so ein bisschen wie die
0:28:13–0:28:16
alten folgen die wir manchmal so versucht haben so ganz aus dem fenster zu lehre
0:28:16–0:28:19
alles noch in so einer newtonischen welt.
0:28:21–0:28:25
Verbandelt ist weiß das wird noch verbrannt das wird noch energie irgendwie
0:28:25–0:28:31
so raus also es wird keine keine die technik ist unglaublich fortgeschritten
0:28:31–0:28:34
und dennoch bewegt es sich nicht nicht im Quantenraum, sozusagen.
0:28:35–0:28:40
Es wird halt unglaublich viel gebrannt, es entsteht Hitze, die Hitze muss abgeführt werden.
0:28:41–0:28:44
Und die haben halt gesagt, die haben so bestimmte Prämissen geschaffen,
0:28:44–0:28:47
die man einfach akzeptieren muss und die aber sich auch irgendwie so vertraut
0:28:47–0:28:50
anfühlen müssten, dass man dann was sagt, okay, das kann ich glauben.
0:28:50–0:28:55
Und dieses Epstein Drive, das kann halt unglaublich schnell fliegen und das
0:28:55–0:28:59
ist gut genug erklärt und sie nennen das halt so Wikipedia Plausibility.
0:28:59–0:29:05
Also sowas wie so ein Wikipedia-Eintrag, wo man was über Chemie liest oder Physik oder irgendwas.
0:29:05–0:29:08
Und was auf Wikipedia ist, das ist gut genug.
0:29:08–0:29:15
Die beiden Autoren verbindet noch eine Sache, so in einem wissenschaftlich-akademischen
0:29:15–0:29:20
Rahmen, ist, dass sie beide ein Degree in Biologie gemacht haben.
0:29:21–0:29:25
Und das war wohl auch irgendwie so eine Online-Rezeption, die jemand noch vorgelesen
0:29:25–0:29:30
hat, als sie beiden bei Google eingeladen waren. Das war nach dem vierten Buch, glaube ich.
0:29:31–0:29:36
Und in dieser Rezension war es auch wirklich so, dass jemand gemeint hat,
0:29:36–0:29:40
ja, es ist natürlich alles ein bisschen crazy mit diesem Weltraumflug und sowas,
0:29:40–0:29:44
aber auf jeden Fall, die Biologie haben sie ziemlich gut dargestellt.
0:29:45–0:29:51
Oder didn't mess up the biology war glaube ich das Englische und das ist so
0:29:51–0:29:55
diese Epstein Drive und deshalb können die das Sonnensystem bevölkern, das ist quasi die Grenze,
0:29:56–0:30:01
und da gibt es eben ein Buch, The Stars My Destination was,
0:30:03–0:30:09
auch als Referenz angelegt wird, was noch so aus einer anderen Generation kommt,
0:30:09–0:30:14
ich habe die Zahlen jetzt gerade nicht im Kopf aber was dann eher so so ein 2001,
0:30:15–0:30:19
also so aus einer anderen Dekade, eine andere Art von Science-Piction,
0:30:19–0:30:21
wo es aber auch eben um diesen Hintergrund geht,
0:30:22–0:30:25
dass die Menschheit als Gesellschaft das Sonnensystem besiedelt hat.
0:30:25–0:30:31
Und bei, also Ty Frank hat dieses Stars Modestination als Referenz mit angegeben.
0:30:32–0:30:35
Und hier ist es jetzt so, dass wir im Prinzip drei...
0:30:37–0:30:41
Ja, wie möchte man sagen, Gruppen, drei Typen, was willst du das nennen?
0:30:41–0:30:43
Oder man hat drei Gesellschaften vielleicht.
0:30:44–0:30:50
Das eine ist natürlich die Erde, die ist der Ausgangspunkt und hat immer noch
0:30:50–0:30:55
die größte Bevölkerung.
0:30:56–0:31:01
Das zweite ist der Mars, der wurde eben besiedelt, der wurde auch angefangen
0:31:01–0:31:04
mit Terraforming, aber es ist noch nicht abgeschlossen.
Florian Clauß
0:31:04–0:31:07
Und die dritte sage ich
0:31:07–0:31:10
jetzt eben gesellschaft ist ist in
0:31:10–0:31:16
dem astroiden gürtel der belters genau eine asteroid belt die heißen der belters
0:31:16–0:31:24
und die sind ja wie würdest du beschreiben ja das sind ja so diese auf der einen
0:31:24–0:31:29
seite hat diese diese outlaws ja und auf der anderen seite so ein ein bisschen so diese Piraten,
0:31:30–0:31:34
aber gleichzeitig auch so diese eher so ein Stimmen organisiert,
0:31:34–0:31:40
weil natürlich aufgrund der physikalischen Größe von so von den einzelnen Asteroiden ja,
0:31:40–0:31:46
da nur auch eine Handvoll Leute sich niederlassen können und deswegen sind die
0:31:46–0:31:52
auch so in so Tribals dann organisiert und haben auch so entsprechend so Codes untereinander,
0:31:52–0:31:57
also das heißt, da geht es viel so wer kann mit wem und es ist so so ein bisschen
0:31:57–0:32:03
so in dieser ganzen Piraten, was man auch so vom Piratenfilm kennt,
0:32:03–0:32:05
in dieser Form gezeigt.
Micz Flor
0:32:07–0:32:12
Ja gut, und politisch, wirtschaftlich sind die sehr, sehr wichtig.
0:32:14–0:32:19
Die bringen Wasser, Rohstoffe, alles was aus dem Asteroid Belt,
0:32:19–0:32:23
was da verfügbar ist, das wird von denen geharvestet oder abgebaut.
0:32:24–0:32:27
Aber wirtschaftlich werden die halt immer unterdrückt und sind natürlich extrem
0:32:27–0:32:33
abhängig und sind auch immer in einer großen Gefährdung, weil es nirgends da
0:32:33–0:32:35
wo sie sind zum Beispiel einfach Sauerstoff gibt.
0:32:37–0:32:43
Extrem darauf angewiesen auch immer, dass man kann den buchstäblichen harn zu drehen.
Florian Clauß
0:32:43–0:32:48
Ja, gleichzeitig sind sie aber für den ganzen Abbau der Ressourcen,
0:32:48–0:32:53
also sind da auch wieder so diese Ölbohrinseln, dass sie die Ressourcen quasi
0:32:53–0:32:58
ran schaffen für den Rest und da bestimmte Elemente auch ran holen,
0:32:58–0:33:00
die die anderen nicht zur Verfügung haben.
0:33:01–0:33:06
Also die sind in so einer Abhängigkeit drin. Also das ist auch so ein bisschen
0:33:06–0:33:10
die Kolonialisierung, also sie selber kolonialisieren, aber gleichzeitig sind
0:33:10–0:33:12
sie diejenigen, die ausgebeutet werden.
Micz Flor
0:33:14–0:33:21
Und da beginnt dann quasi auch das erste Buch oder eben auch die erste Serie,
0:33:21–0:33:28
weil sich da in der Gruppe der Belters langsam ein Widerstand,
0:33:28–0:33:29
revolutionärer Widerstand bildet.
0:33:29–0:33:34
Und das wird irgendwie versucht von den Innerplanets, also die inneren Planeten
0:33:34–0:33:39
Mars und Erde, die allerdings auch nicht direkt verfeindet sind,
0:33:39–0:33:43
aber verfeindet genug, dass man sich nicht mehr über den Weg traut.
0:33:44–0:33:46
Es ist aber jetzt kein Krieg zwischen denen.
0:33:48–0:33:55
Und das verbindet aber Mars und Erde, dass sie dafür sorgen müssen,
0:33:55–0:34:00
dass die Beltas halt jetzt nicht versuchen, sich da Unabhängigkeit anzustreben
0:34:00–0:34:01
oder zu erkämpfen oder so.
0:34:02–0:34:05
Und das ist dann, finde ich, so ein bisschen eine Referenz zu Robert Heinleins
0:34:05–0:34:11
Buch The Moon is a Harsh Mistress, aus dem, glaube ich, so ein paar Sachen inspiriert
0:34:11–0:34:13
sind, die später auch in die Expanse kommen.
0:34:13–0:34:16
Da geht es bei The Moon is a Harsh Mysteries darum, dass er...
0:34:16–0:34:20
Sehr interessantes Buch.
0:34:24–0:34:28
Wo auch wirklich eine andere Form von Gesellschaft, Familienkonzept und so was,
0:34:28–0:34:30
Gerichtssprechen, so was vorgestellt wird.
0:34:30–0:34:33
Ziemlich interessant, teilweise auch sehr witzig.
0:34:34–0:34:37
Es geht darum, dass eben der Mond genau das ist, was die Belters,
0:34:37–0:34:40
was wir gerade erklärt haben, sind. Da wird irgendwie angebaut,
0:34:40–0:34:42
abgebaut und immer zur Erde geschickt.
0:34:42–0:34:49
Und die wollen unabhängig werden und drohen der Erde, was die Erde erstmal lächerlich findet.
0:34:49–0:34:54
Weil was will der Mond uns drohen? Die haben ja nichts. und dann passiert das,
0:34:54–0:35:00
was dann auch später in der, ich glaube, im fünften Buch, muss ich auch nochmal gucken, genau,
0:35:01–0:35:05
passiert, dass bei Moon is a Harsh Mistress schon diese Idee kam,
0:35:05–0:35:08
dass man ja einfach am Mond nur Gesteinsbrocken in die Erdumlaufbahn bringen
0:35:08–0:35:12
muss und mit so einem ganz kleinen Raketchen, also einem Thruster,
0:35:12–0:35:16
kann man die dann irgendwie so antippen, dann fällt die auf die Erde runter.
0:35:17–0:35:22
Das heißt, der Aufwand vom Mond, die Erde zu bombardieren, ist deutlich geringer
0:35:22–0:35:25
als für die Erde, den Mond anzugreifen und den Mond zu bombardieren.
0:35:26–0:35:30
Also es gibt so ein paar Inspirationen, wo sich dann diese The Expanse schon
0:35:30–0:35:36
auch an solchen Dingen anlehnt, aber es ist trotzdem, finde ich, was Neues.
0:35:36–0:35:39
Es ist irgendwie was Neues, hat irgendwie so dieses Star Wars Feeling von die
0:35:39–0:35:44
Welten sind dermaßen durchdacht, dass man das Gefühl hat, man kann einfach wirklich
0:35:44–0:35:50
in so einem Role-Playing-Game einfach mal eine Tür aufmachen und kommt irgendwo raus.
0:35:50–0:35:52
Das ist wirklich sehr gut entwickelt.
Florian Clauß
0:35:53–0:35:58
Also ich finde auch, was ich wirklich bei der Serie, auch die ersten Seasons,
0:35:58–0:36:00
die dann relativ günstig noch produziert waren,
0:36:00–0:36:05
wo die sich total viel Mühe gegeben haben, um das irgendwie ordentlich darzustellen,
0:36:05–0:36:09
war eben diese ganze Physik dahinter.
0:36:09–0:36:15
Das heißt, erstmal ist dieser eppstein antrieb ziemlich genial dargestellt dass
0:36:15–0:36:20
ich bin dann die ich viel richtig gemacht in der visuellen umsetzung und dann
0:36:20–0:36:27
ist auch zum die belters die dann auch eben dadurch dass die halt viel weniger schwerkraft aus.
0:36:28–0:36:32
Haben die ihren ganzen Knochenbau und so weiter, ihre ganze Physiknomie des
0:36:32–0:36:36
Körpers umgestellt und können gar nicht mehr so ohne weiteres auf der Erde leben.
0:36:36–0:36:41
Und die werden ja auch so als so sphärenhafte Wesen beschrieben.
0:36:41–0:36:44
Die sind auch so gecastet, die Schauspielerinnen und Schauspieler,
0:36:44–0:36:49
dass die sehr lange Glieder haben, dass die so langgezogen sind.
0:36:49–0:36:53
Also das heißt, diese Schwerkraft, die den Körper dann halt so auch verändert,
0:36:53–0:36:56
die fehlende Schwerkraft, die den Körper verändert hat.
0:36:56–0:36:59
Da gibt es auch eine Szene, wo, wenn die sich halt so im Schwerkraftfeld nähern,
0:36:59–0:37:03
dann müssen die Tabletten nehmen und dann müssen die halt medikamentös bearbeitet
0:37:03–0:37:06
werden, damit die halt überhaupt das aushalten können, ja.
0:37:06–0:37:12
Und da hat der Film extrem viele solche Sachen, also das betrifft ja wieder
0:37:12–0:37:17
die Biologie, ne, die sind sehr toll durchdacht und, aber auch die Physik und
0:37:17–0:37:21
wo dieses erste Battle stattfindet in der Schwerelosigkeit.
0:37:21–0:37:25
Und du siehst die ganze Zeit so ein bisschen wie bei Gravity,
0:37:25–0:37:29
dass du diese rotierenden Kugeln hast, dass du auch irgendwo eine Anziehung
0:37:29–0:37:34
zwischen den kleinen Körpern hast, dass du siehst, wie die Gewehrkugeln oder
0:37:34–0:37:36
diese Fader-Dinger, die dann abgeschossen werden,
0:37:36–0:37:41
dann halt so ständig rotieren und man muss dann wieder ausweichen den Kugeln,
0:37:41–0:37:42
die man abgeschossen hat.
0:37:42–0:37:45
Also sie sind nicht irgendwie weg, so wie bei Star Wars, wieder Fade oder Wutsch,
0:37:46–0:37:49
sondern es ist auf einmal so ein ganzer Kosmos von...
Micz Flor
0:37:49–0:37:51
Das ist bei Gravity in der Atomkraft.
Florian Clauß
0:37:51–0:37:54
In der Gravity oder auch bei dem. Also es gibt ja so ein Duell,
0:37:55–0:37:59
wo die dann am Anfang, ich glaube, das kommt wirklich in der ersten Staffel vor,
0:38:00–0:38:05
wo die dann ständig mit diesem, da fällt, glaube ich, ein Antrieb aus und die
0:38:05–0:38:09
müssen halt die ganze Zeit gucken, wie sie dann in diesem Kampf dann wieder
0:38:09–0:38:10
eine Stabilität gewinnen.
0:38:10–0:38:14
Und das ist halt so sehr gut inszeniert, wo du merkst, okay,
0:38:14–0:38:19
das ist halt so Near Fiction, weil es dann so schon mit diesen physikalischen
0:38:19–0:38:21
Gesetzen irgendwie auch mitgeht.
Micz Flor
0:38:22–0:38:25
Ja, so Sachen werden auch immer wieder eingesetzt in einem Buch,
0:38:25–0:38:27
was dann zum ersten Mal auf,
0:38:29–0:38:33
Einem Planetenspiel, der nicht in unserem Sonnensystem ist, da entwickelt sich
0:38:33–0:38:38
die Geschichte dann hin, dass sie dann da in die Erdung,
0:38:38–0:38:41
also in der Umlaufbahn zum Planeten, dann an Höhe verlieren und nicht wissen,
0:38:41–0:38:45
weil sie den Drive nicht anschmeißen können,
0:38:45–0:38:51
nicht wissen, wie sie da wieder rauskommen und sich dann entschließen auch eben
0:38:51–0:38:54
mit diesen, das heißt PDCs, das ist auch wieder so ein Ding,
0:38:54–0:38:58
die sagen halt PDC, keine Ahnung, aber eben diese im Prinzip klassischen,
0:39:00–0:39:04
Pistolen, wo vorne was rauskommt und das dann eben als Rückstoß einsetzen und
0:39:04–0:39:09
einfach feuern, um sich dann wieder in eine höhere Umlaufbahn zu bewegen.
0:39:09–0:39:12
Also solche Ideen dann. Also wie kommen wir da raus? Das ist ganz viel schon
0:39:12–0:39:14
auch, wo man so mitdenkt, wie wollen die das jetzt lösen?
0:39:15–0:39:18
Und aber auch genießt, dass man weiß, dass es ausweglos erscheint,
0:39:18–0:39:20
aber die werden da schon was finden.
0:39:20–0:39:23
Das ist irgendwie schon echt irgendwie over the top.
0:39:24–0:39:28
Und gleichzeitig eben wirklich sehr, sehr gut durchdacht.
0:39:31–0:39:34
Was gar nicht gehen wird, glaube ich, in der Folge, weil wir auch schon ziemlich
0:39:34–0:39:39
weit hinten raus zeitlich sind, ist, dass wir wirklich so die Bücher durchgehen.
0:39:39–0:39:42
Ich habe nämlich auch gemerkt, das meinte ich ja ganz am Anfang,
0:39:42–0:39:44
ich wollte es mir einfach machen, aber ich habe gemerkt, es ist gar nicht einfach,
0:39:44–0:39:47
weil ich habe das alles gelesen, irgendwie ganz viel Intus.
0:39:47–0:39:51
Und dann kommen immer so Ideen hoch, so wie wenn man an seine eigenen,
0:39:51–0:39:55
keine Ahnung, Urlaube, Reisen oder sonst was denkt. Und man sagt,
0:39:55–0:39:56
ach ja, und dann war doch noch das und das.
0:39:57–0:40:02
Aber das ist es nichts, was man irgendwie wirklich katalogisch behalten kann,
0:40:02–0:40:06
finde ich. Also ich könnte jetzt nicht sagen, was passiert denn in der dritten Staffel.
0:40:06–0:40:10
Ich habe mir dann sogar noch von Heine Verlag, da ist das in Deutschland erschienen,
0:40:11–0:40:15
habe ich mir noch die Umschlagtexte irgendwie rausgezogen.
0:40:18–0:40:22
Um auch nicht zu plot spoilern. Trotzdem merke ich halt es ist total schwer,
0:40:24–0:40:28
für mich das so zu trennen. Und das Zweite, was halt auch total schwierig ist
0:40:28–0:40:31
für mich, weil ich habe kein gutes Namengedächtnis, sonst kommen halt unglaublich
0:40:31–0:40:33
viele Menschen mit unglaublich tollen Namen vor.
0:40:35–0:40:38
Aber wir haben diese drei Gesellschaften. Das Besondere ist auch noch,
0:40:38–0:40:41
dass halt die Belter haben eine eigene Sprache.
0:40:41–0:40:46
Das ist dann so ein bisschen vielleicht, keine Ahnung, wenn man sich das vorstellt,
0:40:46–0:40:50
Ja, wobei in Australien war ja früher mal eben auch,
0:40:51–0:40:57
gehörte zum englischen Königreich, war dann irgendwann unabhängig und irgendwie
0:40:57–0:41:00
sind viele dahin ausgewandert, die irgendwie ganz weit weg wollten,
0:41:00–0:41:02
weil sie irgendwie vielleicht was zu verstecken hatten.
0:41:02–0:41:05
Ist vielleicht ein Klischee, vielleicht ist da was dran, keine Ahnung.
0:41:05–0:41:11
Aber auf jeden Fall ist beim Beltas eben auch so, dass unglaublich viele Kulturen zusammenkommen.
0:41:11–0:41:16
Und wie du schon gesagt hast, es hat so Tribal Cultures, auch die ganzen revolutionären
0:41:16–0:41:24
Zellen, Anführungszeichen, haben eigene Titel und eigene Logos, Tattoos und so.
0:41:25–0:41:31
Und deshalb gibt es da diese Beltersprache, in der ganz viele unterschiedliche
0:41:31–0:41:32
Sprachen zusammenkommen.
0:41:32–0:41:38
Und das macht Spaß zu lesen, weil man wirklich beim Lesen teilweise auch nicht
0:41:38–0:41:41
erklärt bekommt, was da jetzt gerade passiert ist.
0:41:41–0:41:46
Und wenn man dann irgendwie auf Seite 12 Sasa gelesen hat und auf Seite 48 Sasa
0:41:46–0:41:50
nochmal gelesen hat, und dann hinten, dann hat man irgendwas so,
0:41:50–0:41:52
das muss sowas heißen wie oder was meinst du?
0:41:53–0:42:01
Stimmst du mir zu? Also man hat halt so bestimmte Sachen, die dann und das ist ganz schön gemacht,
0:42:01–0:42:05
das ist im Buch nicht so ein Riesenthema, aber die haben dann wohl für die Verfilmung
0:42:05–0:42:11
wirklich auch einen Linguisten eingestellt oder Linguistin, weiß ich nicht, der die das so weit
0:42:12–0:42:15
ausgearbeitet hat, dass das wirklich auch gesprochen werden kann von Schauspielern
0:42:15–0:42:17
und Schauspielerinnen.
0:42:19–0:42:23
Ja, so, das heißt, wir gehen jetzt mal den Anfang zurück, weil die Entstehungsgeschichte
0:42:23–0:42:30
war ursprünglich so, dass eben Abraham den Frank angesprochen hat und gemeint
0:42:30–0:42:32
hat, du, lass uns doch mal ein Buch schreiben.
0:42:33–0:42:36
Und hat dann so ein paar Regeln aufgestellt, weil er so ein bisschen penibel
0:42:36–0:42:40
ist mit dem Buchschreiben, hat gesagt, jedes Kapitel hat 3000 Worte und jedes
0:42:40–0:42:43
Buch hat nicht mehr als 53 Kapitel oder irgendwas in der Art.
0:42:43–0:42:47
Und dann haben die sich anfangs wohl wirklich einmal die Woche zum Schreiben
0:42:47–0:42:54
getroffen, jeden Mittwoch, und haben dann das fertige Kapitel dem anderen gegeben zum Redigieren.
0:42:55–0:42:58
Das wurde dann über die Woche redigiert und die haben dann scheinbar wohl,
0:42:58–0:43:03
so wie ich es verstehe, am Mittwoch wirklich ihre 3000 Worte runtergeschrieben.
0:43:03–0:43:07
Und so war nach einem Jahr das erste Buch fertig.
Florian Clauß
0:43:07–0:43:08
Ja.
Micz Flor
0:43:08–0:43:14
Und die, ist das offen? Nee, ist irgendwo am Parkplatz hängen geblieben.
0:43:20–0:43:23
Ich weiß jetzt nicht mehr, wer von beiden wen geschrieben hat,
0:43:24–0:43:28
aber anfangs sind das eigentlich so ein bisschen wie Game of Thrones.
0:43:29–0:43:34
Jedes Kapitel hat eine Überschrift und das eine ist Miller und das andere ist Holden.
0:43:35–0:43:39
Das ist im ersten Buch, sind das eigentlich die beiden, die miteinander sprechen.
0:43:40–0:43:42
Es gibt noch ein Präfix, also vorneweg.
0:43:44–0:43:47
Das ist also die
0:43:47–0:43:53
frau die vom und da kommen wir gleich zu protomolekül befallen wurde und es
0:43:53–0:43:59
gibt hinten auch noch ein letztes kapitel das ist wie hieß er noch mal der butcher
0:43:59–0:44:05
of anderson station der head of opa der eigentlich von der erde kam haben.
Florian Clauß
0:44:05–0:44:07
Ja, ja. Angel.
Micz Flor
0:44:10–0:44:15
Das geht schon los mit Namensgedächtnis. Aber ansonsten ist es wirklich in diesem
0:44:15–0:44:19
Buch, das ist später nicht mehr so wirklich, Miller Holden, Miller Holden,
0:44:19–0:44:22
Miller Holden, Miller Holden. Immer abwechselnd werden die Kapitel beschrieben.
0:44:22–0:44:25
Und Miller ist eine Person, die später auch noch auftaucht.
0:44:26–0:44:28
In den anderen Holden taucht immer auf Miller dann nicht mehr,
0:44:28–0:44:33
weil der eigentlich eigentlich schon im ersten Buch stirbt.
Florian Clauß
0:44:34–0:44:41
Das ist hier so eine Sportschule, wo meine Tochter immer Basketballtraining hat.
0:44:42–0:44:44
Das ist so eine doppelstöckige Sporthalle.
0:44:45–0:44:48
Unten waren immer so die Handballer, das ist so ein bisschen mit Arena.
0:44:48–0:44:53
Und oben drüber ist dann so ein Basketball, so riesengroß, so ein Sportgymnasium.
0:44:53–0:44:55
Das ist echt ganz interessant.
0:44:55–0:44:59
Dann alles immer mit irgendwie Abtrennung. Du kannst dann halt irgendwie verschiedene
0:44:59–0:45:01
Kombinationen von einem Raum machen.
Micz Flor
0:45:05–0:45:08
Riesig. Sieht so aus, als ob es so groß sein muss, weil die da drinnen alle
0:45:08–0:45:09
entweder so groß sind oder so schnell.
Florian Clauß
0:45:09–0:45:14
Das ist alles so groß rum. Das ist Pali, Pali, Pali Landenstraße sind wir jetzt hier.
0:45:17–0:45:21
Genau, also Miller, den würde man ja, also ich finde es klingt auch so,
0:45:22–0:45:24
es hat so was Film-Noir-mäßiges.
0:45:24–0:45:26
Ja, ja, es ist auch wirklich so. Also es ist halt so ein bisschen so.
Micz Flor
0:45:26–0:45:29
Das sagen im Interview auch, Noir war halt so der Hintergrund.
Florian Clauß
0:45:29–0:45:34
Ja, und das sieht man auch an der Figur. Und ja, es hat so was,
0:45:34–0:45:36
es hat was Blade Runner-mäßiges.
0:45:36–0:45:40
Aber Miller ist halt ein krasser Charakter. Also beide sind halt krass, ja.
0:45:41–0:45:44
Aber Miller ist so schon der Charakter, auf dem man so am meisten steht da.
Micz Flor
0:45:45–0:45:49
Also auch so Richard Chandler irgendwie, also es ist,
0:45:50–0:45:55
halt so ein Detektiv dieser Miller Strang und Holden die treffen sich natürlich,
0:45:55–0:45:57
der Miller Strang ist halt wirklich eher so ein,
0:45:58–0:46:04
50er Jahre Detektiv Geschichte in, keine Ahnung in Paris man hat wirklich so
0:46:04–0:46:11
das Gefühl und Miller ist einfach auch so in Anführungszeichen abgehaftet so
0:46:11–0:46:13
ein bisschen so über sein bestes Alter hinaus,
0:46:16–0:46:19
und arbeitet ja für eine form der
0:46:19–0:46:22
also was polizei ähnliches was halt
0:46:22–0:46:27
auf css ist es glaube ich ja da bist du mit deinem planeten wissen noch ein
0:46:27–0:46:33
bisschen wichtig gleich astroiden wissen sie es ja geht schon los und zwar gibt
0:46:33–0:46:37
es eben unterschiedliche himmelskörper die wir namentlich auch irgendwie kennen
0:46:37–0:46:41
zum beispiel eros bietet sich an also es ist ja auch toll dass eros halt halt der,
0:46:41–0:46:48
am Ende der ersten Staffel oder des ersten Buchs ist es halt so ein ganz wichtiger Asteroid.
Florian Clauß
0:46:48–0:46:54
Aber heißt nicht auch der Aeros Angel, der eine Charakter? Ha! Okay.
0:46:55–0:46:59
Weißt du den nicht mal? Der, nachdem du alle gefragt hast.
Micz Flor
0:47:00–0:47:02
Nee, nee, nee. Wie heißt der denn?
Florian Clauß
0:47:02–0:47:07
Also der, das Muskelpaket, was alle rausboxt.
0:47:09–0:47:15
Amos ist das. Amos, genau, Angel und Eros. Amos.
Micz Flor
0:47:15–0:47:17
We get it. Das ist die Zukunft.
Florian Clauß
0:47:18–0:47:21
Okay, das war hart.
Micz Flor
0:47:22–0:47:28
Also Ceres ist eine der ersten Stationen, die da besiedelt wurde.
0:47:29–0:47:34
Und die Schwerkraft auf Ceres ist 0,3 G.
0:47:34–0:47:37
Und zwar wurde das nur deshalb hergestellt,
0:47:38–0:47:47
weil die diesen Durchhalttechnik, eben auch so Newton'sche Physik kann man gar
0:47:47–0:47:48
nicht besser beschreiben,
0:47:48–0:47:55
die haben Ceres angefangen zu rotieren und diese Rotation dann so stark erhöht, dass sie 0,3 G,
0:47:56–0:47:59
also ein Drittel der Erdanziehung.
Florian Clauß
0:47:59–0:48:02
Also auch so Terraforming dann da betreiben.
Micz Flor
0:48:02–0:48:03
Ja, in gewisser Weise.
Florian Clauß
0:48:03–0:48:07
Es gibt ja auch so diese Stationen, die dann halt auch begrünt sind,
0:48:07–0:48:09
wo man dann so ein bisschen so...
0:48:11–0:48:15
Wo das gesellschaftliche Leben stattfindet, aber es gibt auch immer diese ganzen
0:48:15–0:48:19
Setups, die dann halt so vom Dock sind.
0:48:19–0:48:25
Also wo halt irgendwie so dieses Verruchte auf der einen Seite halt diese ganzen
0:48:25–0:48:28
Container, die da verfrachtet werden, auf der anderen Seite gibt es dann die
0:48:28–0:48:31
Bars, wo man sich dann halt weghauen kann.
0:48:31–0:48:35
Also haben eine unglaublich gute Ästhetik und so eine Atmung geschaffen.
Micz Flor
0:48:35–0:48:40
Ja, genau. Es geht also immer ganz viel eben auch um natürlich so Grenzökonomien.
0:48:40–0:48:43
In jedem einzelnen Asteroiden, an dem man ein Schiff anlegen kann oder ablegen
0:48:43–0:48:45
kann, entsteht eben eine Grenze.
0:48:45–0:48:48
Und diese Grenze ist dann auch irgendwie, muss sich jemand schmieren oder nicht.
0:48:48–0:48:51
Also all diese Film-Noir-Elemente sind da auch so irgendwie mit drin.
Florian Clauß
0:48:51–0:48:54
Ja, das stimmt. Das ist ja der Transit.
Micz Flor
0:48:54–0:48:57
Und Miller ist als Schauspieler finde ich auch interessant, weil er ist der
0:48:57–0:49:03
Einzige vom ganzen Cast, der irgendwie schon ein Gesicht hat, was man kennt.
0:49:04–0:49:11
Und der war zum Beispiel Judge Dredd in dem Film bei Judge Dredd.
Florian Clauß
0:49:11–0:49:15
Der ist auch ein superer Film. Der ist eigentlich so ein Kurzfilm,
0:49:15–0:49:19
aber so einfach in der Action so bereit getreten.
0:49:20–0:49:23
Das ist die Episode, wo der dann irgendwie so einsteigt.
Micz Flor
0:49:24–0:49:25
Also nicht Sylvester Stallone.
Florian Clauß
0:49:26–0:49:27
Nein, nein, nein.
Micz Flor
0:49:28–0:49:31
Weil wir den Namen jetzt nicht kennen. Ich kenne den ja, den Film auch.
0:49:31–0:49:35
Und das ist aber auch insofern gut gewählt,
0:49:35–0:49:40
weil der Schauspieler halt ähnlich wie Miller auch irgendwie mit viel Potenzial
0:49:40–0:49:47
und Herz am rechten Fleck irgendwie so dann doch eben nicht den großen Coup gelandet hat.
0:49:47–0:49:51
Und dass der jetzt eben diese Miller spielt, ich finde, das passt ganz gut so.
Florian Clauß
0:49:51–0:49:56
Ja, und er hat ja auch eigentlich so vom Charakter und wie er sich dann entwickelt
0:49:56–0:50:01
mit diesem Protomolekül, hat er ja so eine völlig überhöhte Rolle.
0:50:01–0:50:06
Er ist ja quasi so der Prophet, das Gotteswesen in diesem Film.
Micz Flor
0:50:07–0:50:12
Der Angel um deinen Begriff doch noch einsetzen. Angel Miller.
Florian Clauß
0:50:12–0:50:13
Angel Miller, ja.
Micz Flor
0:50:14–0:50:16
Und Holden ist der andere.
Florian Clauß
0:50:16–0:50:23
Hier ist so eine Ostbäckerei. Die machen auch selber Brot.
0:50:24–0:50:27
Das ist wirklich sehr lecker hier.
Micz Flor
0:50:27–0:50:32
Cool. Die Schrippe, die Urschrippe.
0:50:33–0:50:38
Wo wurde die Schrippe erfunden, bevor die Karre was für die Schrippe erfunden wurde? Hier.
0:50:40–0:50:46
Der andere ist Holden. Das ist das andere Kapitel. Und Holden ist... Holon.
Florian Clauß
0:50:47–0:50:51
An wen erinnert dich Holon? Als Gesicht.
Micz Flor
0:50:51–0:50:52
Das Gesicht.
Florian Clauß
0:50:54–0:50:59
Ich dachte immer, wenn ich das plotten darf, es ist halt so Keanu Reeves,
0:50:59–0:51:02
aber halt irgendwie so als totales Babyface.
Micz Flor
0:51:02–0:51:04
Echt? Keanu Reeves?
Florian Clauß
0:51:04–0:51:07
Voll. Ich denke immer die ganze Zeit, oh Keanu Reeves, aber es war halt so,
0:51:07–0:51:13
ich finde den, also ich finde den Cast, der ist gut, aber gleichzeitig war ich
0:51:13–0:51:15
bei Holden immer unsicher.
0:51:16–0:51:17
Kannst du das nachvollziehen?
Micz Flor
0:51:17–0:51:24
Ja, total. Aber interessanterweise ist die Beschreibung im Buch von seinem Charakter auch dann später,
0:51:24–0:51:26
wo es dann wirklich Jahrzehnte später ist, wo er dann schon alt,
0:51:26–0:51:30
grau und sowas, wo die Leute dann auch immer sagen, ja, man sieht noch dieses
0:51:30–0:51:33
kindliche, jugendhafte, dieses,
0:51:33–0:51:41
also er ist halt einerseits wirklich ein sehr, sehr klar abgrenzter Mensch,
0:51:41–0:51:44
der zum Beispiel einfach die ganze Zeit im ersten Buch immer alles,
0:51:44–0:51:47
was ihm gerade an Informationen von den Füßen fällt, rausgibt und damit dann
0:51:47–0:51:49
auch einen interplanetaren Krieg auslöst.
0:51:50–0:51:55
Aber das ist nicht seine Schuld, weil wenn die Leute die Wahrheit nicht richtig
0:51:55–0:51:57
verstehen können, dann hin und her.
0:51:57–0:51:59
Also er ist quasi so Wikileaks.
0:52:01–0:52:05
Und auf der anderen Seite ist er aber auch immer so ein bisschen naiv,
0:52:05–0:52:10
aber auch so ein kuscheliger Typ, so wie lustigerweise denke ich immer so wie
0:52:10–0:52:13
jimmy hendrix so früher beschrieben wurde der in seinen zwanzigern hat schon
0:52:13–0:52:19
weltstar wurde und gleichzeitig aber immer so sowohl ganz viele freundinnen
0:52:19–0:52:23
hatte die ihn so bemuttert haben und ich finde hat auch so was sehr kindlich,
0:52:25–0:52:29
jungenhaftes obwohl dann auch nicht mehr frauen stehen ist das ist auch so sein
0:52:29–0:52:35
sein sein image jetzt eben im Buch und im Film auch, dass die Frauen stehen auf ihn und,
0:52:36–0:52:37
er hat jetzt auch keine,
0:52:39–0:52:42
Kapitänsrolle, er hat eine militärische Ausbildung.
0:52:42–0:52:44
Was ist das denn? Umspannberg Ost.
Florian Clauß
0:52:45–0:52:50
Hier war mal das, doch da ist das Kriminaltheater, wo ich nie drin war.
0:52:51–0:52:54
Aber wenn wir mal Agathe Christi als Bühnenstück sehen wollen,
0:52:54–0:52:57
dann sollten wir hier auf der Seite Kriminaltheater.
Micz Flor
0:52:57–0:53:05
Na dann nix wie weg. Nichts für ungut, aber es ist ganz schön aufgepräzelt.
Florian Clauß
0:53:06–0:53:07
Hier ist der Spielplan.
0:53:10–0:53:16
Vielleicht sind wir wirklich da mit Christian. Guck mal hier, Zeuge in der Anlage.
Micz Flor
0:53:17–0:53:20
Tata Dreininger als Theaterstücke. Ist alles da.
Florian Clauß
0:53:20–0:53:25
Was will man noch zu Hause vor dem Laptop sitzen?
0:53:26–0:53:30
Ja, aber Hosen. Also ich meine, das, was dieser Spagat zwischen,
0:53:30–0:53:35
wie du sagst, auf der einen Seite ist der, also vielleicht müssen wir auch nochmal diese Position,
0:53:35–0:53:42
also die Situation, auf der Erde, was auf dem Mars passiert ist,
0:53:42–0:53:45
die Belters und dann halt die kleine,
0:53:46–0:53:48
Gruppe, die Crew um Holden,
0:53:49–0:53:55
die ganz viel eben auch Krieg verhindert,
0:53:56–0:53:57
Sachen löst.
0:53:57–0:54:01
Das ist ja übernatürlich, was die alles irgendwie so...
Micz Flor
0:54:01–0:54:02
Ja, ja, und das hört ja auch nicht mehr auf.
Florian Clauß
0:54:03–0:54:07
Das hört auch nicht mehr auf. Und da finde ich halt Holden als so so ein Charakter,
0:54:07–0:54:13
der dann halt durch das Stahlbälle-Bad gegangen ist, sieht ja immer so weich
0:54:13–0:54:17
und kindlich aus und ich finde das so ein bisschen, aber irgendwie funktioniert es dann doch.
Micz Flor
0:54:18–0:54:21
Das ist insgesamt so, also auch was du vorhin gemeint hast, die Darstellung
0:54:21–0:54:27
von Belters, also dass die alle eben eher so ein bisschen lang und schlagsig sind, die sind in Low-G,
0:54:29–0:54:32
aufgewachsen und über Generationen hat sich das dann wohl einfach so,
0:54:33–0:54:36
ja, ich meine, das kann jetzt ja keine direkte Mutation sein,
0:54:36–0:54:44
das sei denn, denn es ist durch die, also ja, kann natürlich schon sein,
0:54:44–0:54:46
dass es eine Form der Mutation ist, die angelegt ist.
0:54:46–0:54:53
Insofern ist halt die Umweltstimuli dann bestimmte Gen-Sequenzen nicht aktivieren
0:54:53–0:54:56
oder doch aktivieren, sodass die halt einfach einen anderen Körperbau haben.
0:54:56–0:55:00
Aber im Cast ist es dann natürlich so, dass Holdens spätere Freundin,
0:55:00–0:55:05
die Belter ist und die im Buch fast eineinhalb Köpfe größer ist als er,
0:55:07–0:55:13
Ist einfach dann, Naomi Nagata heißt die, die ist im Film dann schon gecastet,
0:55:13–0:55:16
ist eine sehr hübsche Frau, die ihm halt so bis zur Schulter geht und wo das
0:55:16–0:55:21
alles dann irgendwie so eine klassische Romance-Situation passt.
Florian Clauß
0:55:22–0:55:23
Ja, das ist dann so die Love-Story da drin.
Micz Flor
0:55:24–0:55:27
Genau, aber ich finde den Cast sehr gut, gerade eben auch Amos Burton,
0:55:28–0:55:30
wie du sagst, und dann Alex.
Florian Clauß
0:55:30–0:55:37
Und dann wie heißt nochmal die quasi die UN-Vorsitzende der Erde?
Micz Flor
0:55:38–0:55:39
Afasarala oder so.
Florian Clauß
0:55:39–0:55:43
Genau und das fand ich auch, das wollte ich nochmal sagen, das finde ich ganz interessant,
0:55:43–0:55:48
als ich dann irgendwann nach der Serie nochmal den Wikipedia-Artikel dazu gelesen
0:55:48–0:55:54
habe, dass dann der ganze Cast und das war glaube ich vor allen Dingen bei der so,
0:55:54–0:56:00
dass die vorher in in der Filmografie nichts hatten, aber in diesem Spielekontext aufgetaucht sind.
0:56:00–0:56:06
Das heißt... Nee, als Charakter. Das waren halt wirklich so diese Zwischensequenzen
0:56:06–0:56:14
von irgendwelchen hochproduzierten Games, wo dann auch irgendwelche real eingespielten Sachen kommen.
0:56:14–0:56:19
Da hatten sehr viele von denen im Cast halt da ihre.
0:56:19–0:56:22
Und das war das erste Mal, dass ich das halt irgendwie so wahrgenommen habe.
0:56:23–0:56:28
Hört man ja immer, dass dann in der Spieleindustrie die macht viel mehr Umsatz
0:56:28–0:56:29
als dann die ganze Firmenindustrie.
0:56:30–0:56:37
Und jetzt wird das dann so quasi, es geht halt von einem Genre ins andere über.
Micz Flor
0:56:38–0:56:42
Ja, spannend. Das wusste ich auch nicht.
0:56:43–0:56:46
Aber es ist wirklich so, dass man das Gefühl hat, der Cast sind eigentlich Menschen,
0:56:46–0:56:49
die man noch nie gesehen hat.
0:56:49–0:56:52
Und das, finde ich, funktioniert wirklich auch gut, bis auf Miller.
0:56:52–0:56:55
Und der ist dann gleichzeitig aber auch jemand, wo man denkt,
0:56:55–0:56:56
woher kenne ich das Gesicht nochmal.
0:56:57–0:57:01
So, finde ich wirklich gut gelöst. Ich glaube, was ich vorhin gesagt habe,
0:57:01–0:57:07
kommt jetzt irgendwie nochmal ganz gut bei unserem Versuch, das alles zu umreißen an.
0:57:07–0:57:12
Also das, die Welt ist so gut durchdacht, dass wenn wir, wir laufen jetzt gerade
0:57:12–0:57:16
Gefahr, alles erklären zu wollen, so von der Physik, hier und da und da.
0:57:17–0:57:21
Und das Tolle an der Geschichte ist ja, die fängt einfach an und die Worlds,
0:57:22–0:57:23
die scheinen da halt durch.
0:57:23–0:57:29
Also nur was die Geschichte braucht, versteht man dann. Und das ist aber dann auch hat Hand und Fuß.
0:57:30–0:57:34
Und die Geschichte ist eben so, dass,
0:57:37–0:57:43
Holden mit Crew auf so einem kleinen Schiff von einem großen Water Hauler heißt
0:57:43–0:57:49
das glaube ich, also jemand, der große Asteroiden Wasser abzapft oder schmilzt,
0:57:49–0:57:51
was dann irgendwie gebraucht wird.
0:57:52–0:57:58
Die empfangen ein Notrufsignal. Es grüßt Alien, also von wegen Referenzen das Notrufsignal.
0:58:03–0:58:08
Und die kommen dann auf Eros, da kommt dieses Notrufssignal her.
0:58:08–0:58:14
Und da ist dann aber nichts und niemand und irgendwie ist es unklar und die finden dann was.
0:58:14–0:58:16
Und ich weiß dann gar nicht mehr, ob die da schon, ehrlich gesagt,
0:58:16–0:58:19
ob die da schon dann das Protomolekül sehen.
0:58:20–0:58:24
Auf jeden Fall finden die dann eben da wohl eine Batterie, auf der noch irgendwie
0:58:24–0:58:27
rudimentär zu erkennen ist, dass die von Mars stammt.
0:58:28–0:58:32
Und dann wird, während die da sind, um diesem Signal zu folgen,
0:58:33–0:58:37
wird in die Canterbury, so heißt der Waterholler, abgeschossen.
0:58:37–0:58:45
Von wem wissen sie nicht, von irgendwelchen Tarnkappen, Kampfraumschiffen.
0:58:46–0:58:51
Und er bläst dann eben in die Welt und dann geht die ganze Kriegssache los.
0:58:51–0:58:54
Er bläst dann die Welt, dass die Marsianer da irgendwie eine Falle gelegt haben,
0:58:54–0:58:57
keiner wüsste warum und so. Aber auf jeden Fall ist auch auf Eros irgendwie
0:58:57–0:59:02
dieses Protomolekül schon vorhanden.
Florian Clauß
0:59:02–0:59:05
Aber was ist denn das Protomolekül?
Micz Flor
0:59:05–0:59:10
I'm glad you asked that question. Das habe ich nämlich auch lange irgendwie
0:59:10–0:59:14
nicht kapiert und es ist auch nicht so ganz klar.
0:59:14–0:59:18
Also das ist so ein bisschen dann wieder der, von wegen Referenzen,
0:59:18–0:59:19
die man so im Kopf auch macht.
0:59:19–0:59:23
Wir hatten ja auch schon immer wieder mal über die drei Sonnen gesprochen.
0:59:25–0:59:29
Und da gibt es ja auch ähnliches Worldbuilding, wo eine der Sachen ist,
0:59:29–0:59:35
dass ein multidimensional gefaltetes Molekül oder so, das kommt dann irgendwie
0:59:35–0:59:39
in die Erde, entfaltet sich und umspannt dann die ganze Erde und kann die ganze
0:59:39–0:59:41
Kommunikation erfassen oder so.
0:59:41–0:59:45
Also diese Idee, dass wir in dieser, und das ist dann ganz wichtig eben für
0:59:45–0:59:50
The Expanse, in der neutronischen Welt, in der das alles passiert,
0:59:51–0:59:55
da dringt jetzt etwas ein, was nicht mehr nach den gleichen Gesetzen läuft.
0:59:56–1:00:02
Und das, finde ich, ist ein super Kniff in dem ganzen Setup,
1:00:03–1:00:09
Eine glaubhafte Welt, also eine Science-Fiction-Welt, mit der wir uns immer
1:00:09–1:00:11
verbinden können, erschaffen.
1:00:11–1:00:16
Und da dringt jetzt aber was ein, was wir nur erahnen können, aber trotzdem glauben.
1:00:17–1:00:20
Aber wir checken es nicht wirklich. Das Protomolekül, das ist wohl,
1:00:21–1:00:24
wie sich dann später herausstellt, ich glaube, auf Phoebe.
1:00:27–1:00:30
Wie spricht man das aus? Das ist, glaube ich, auch ein Jupiter-Mond.
Florian Clauß
1:00:30–1:00:31
Ja, das ist ein Jupiter-Mond.
Micz Flor
1:00:31–1:00:36
Da wurde das gefunden und wie sich dann später herausstellt bzw.
1:00:37–1:00:40
Vermutet wurde als Waffe, da ist dann auch die Referenz 2001.
1:00:41–1:00:47
Also die finden dann auf 2001 diesen Quader und wissen nicht, woher der kommt.
1:00:47–1:00:50
Und später stellt sich dann heraus, dass auf einmal ganz viele von diesen Quadern
1:00:50–1:00:55
im Jupiter entstehen, in diesem Auge im Jupiter. Aber warum,
1:00:55–1:00:56
weiß ich auch nicht mehr.
1:00:56–1:01:02
Aber es ist quasi etwas aus der Vergangenheit. Es ist ur-ur-ur-uralt und trotzdem
1:01:02–1:01:06
technologisch unglaublich stark weiterentwickelt.
1:01:06–1:01:14
Und das hat so etwas, wird dann so beschrieben in diesen Fan-Wikis, als so eine Art Phage.
1:01:14–1:01:20
Also ein Virus, der nur Bakterien befällt und kein als Wirt.
1:01:20–1:01:25
Und also in diesem Protomolekül sind ganz viele Möglichkeiten angelegt.
1:01:27–1:01:30
Andere also erstens bezieht es
1:01:30–1:01:34
seine energie aus radioaktivität und das
1:01:34–1:01:37
zweite ist aber dass es in der lage ist die
1:01:37–1:01:44
umgebenden also die dinge die mit denen es in kontakt gerät umzubauen und für
1:01:44–1:01:48
sich nutzbar zu machen das gilt eben auch für lebewesen das befällt lebewesen
1:01:48–1:01:53
ist tötet sie letztendlich es hat sogar auch viren ähnlich dann so eine form
1:01:53–1:01:56
sich weiter zu verpflanzen das heißt Das heißt, in dem ersten Buch,
1:01:56–1:01:59
wo das noch recht unelegant und zombihaft erklärt ist,
1:02:00–1:02:04
ist dann, ich glaube, Eros ist das sogar befallen.
1:02:05–1:02:12
Und dann werden zuerst eben Leute in Räume getrieben, in denen diese,
1:02:12–1:02:17
also fürchterliche Szenen, werden da so reingetrieben, wo man weiß,
1:02:17–1:02:18
dass da die Protomoleküle drin sind.
1:02:19–1:02:23
Und dann kotzen die alle und stecken sich alle gegenseitig an.
1:02:23–1:02:26
Also es ist irgendwie ganz ekelhaft und kommt dann dazu,
1:02:26–1:02:30
dass das Protomolekül, ja, und das Protomolekül baut dann aber die Körper auch
1:02:30–1:02:35
noch um, sodass dann manchmal Adams Family ähnlich so eine Hand alleine läuft
1:02:35–1:02:39
oder auf einmal irgendein Körper fünf Arme hat.
1:02:39–1:02:42
Also das Protomolekül hat halt weder Skrupel...
1:02:45–1:02:49
Noch ästhetisch ein Feinsinn. Es nimmt halt einfach aus.
Florian Clauß
1:02:49–1:02:56
Aber es hat eine hohe Mutationsrate und kann dann eben auch zu diesen Superwarriors geführt werden.
Micz Flor
1:02:56–1:02:59
Ja, und diese Superwarriors, die sind dann aber eben schon Experimente.
1:02:59–1:03:01
Das ist sozusagen eine Absplitterung.
Florian Clauß
1:03:01–1:03:03
Die Domestizierung des Protomoleküls.
Micz Flor
1:03:03–1:03:06
Es wird versucht, das natürlich gleich militärisch nutzbar zu machen.
1:03:06–1:03:10
Das, was man da ganz am Anfang findet, ist schon eine Folge davon.
1:03:11–1:03:14
Und Mao heißt die, glaube ich.
1:03:14–1:03:22
Das ist die eine Tochter von einem Industriemagnaten, dem sozusagen alles gehört,
1:03:22–1:03:28
der dann auch da rein investiert hat.
1:03:28–1:03:33
Und die, wie sich das dann eben gehört für solche Charaktere in solchen Romanen,
1:03:33–1:03:38
die will ihr eigenes Ding machen, verlässt die Familie, haut abschließlich den Balthasar an.
1:03:38–1:03:45
In der Revolution hat Razorback, das ist ihr ultraschnelles Rennboot,
1:03:45–1:03:49
eigentlich so ein Renn-Schnellboot, mit dem sie durchs Universum schießen kann,
1:03:50–1:03:55
also durch die Sonnen-Soll heißt das, unser Sonnensystem im Buch.
1:03:56–1:03:58
Und die ist befallen.
1:04:00–1:04:03
Und da gibt es dann auch später so Einträge, die Miller findet.
1:04:03–1:04:06
Miller verliebt sich so ein bisschen in sie, während er das alles recherchiert.
1:04:06–1:04:11
Er wird damit beauftragt, darüber was rauszufinden und findet dann eben so Tagebuch,
1:04:11–1:04:13
Logbuch-Einträge, wo sie erklärt,
1:04:13–1:04:16
wie sie gefangen wurde. Sie wusste nicht genau, was da gemacht wurde.
1:04:17–1:04:20
Da war sie dann wohl eben auch schon irgendwie von dem Protomolekül befallen.
1:04:20–1:04:25
Und es war das Experiment eben, das so gezielt einzusetzen, um die ganze Stärke
1:04:25–1:04:29
und Skrupellosigkeit, Also diese Sache, diese unglaubliche Energie,
1:04:30–1:04:35
die da angelegt ist, die eben nicht aus unserem Energieverständnis,
1:04:35–1:04:38
sondern eben aus irgendeinem Quantending herauskommt,
1:04:38–1:04:45
die mit Menschen so zu verbinden, um dann super Soldaten und Soldatinnen zu bauen.
Florian Clauß
1:04:45–1:04:54
Und es ist so, dass nach und nach die einzelnen Parteien in diesem Universum,
1:04:54–1:04:56
also wir haben auch die Erde auf der einen Seite, Mars.
1:04:56–1:05:02
Mars ist so ein bisschen die chinesische Bevölkerung, würde ich mal sagen.
1:05:04–1:05:13
Von der Disziplin her ist es ein Autokratenstaat. Und die Bertas auf der dritten Seite.
1:05:13–1:05:17
Und dann gibt es halt so irgendwie noch so Dinge, Sachen, die dann hin und her,
1:05:17–1:05:23
aber die Einzelnen kriegen dieses Protomolekül und es fängt so eine Aufrüstung
1:05:23–1:05:25
an. Das ist quasi wie die Atombombe.
1:05:25–1:05:28
Und dann die Bälter, das kriegen sie dann auch zuletzt und das ist halt so ein
1:05:28–1:05:30
unglaubliches Politikum.
1:05:30–1:05:35
Dann kommt halt neben diesem ganzen Sci-Fi und neben diesem ganz Fantastik hat
1:05:35–1:05:41
der Film so eine starke politische Komponente, wie es halt auch bei das Lied
1:05:41–1:05:45
von Feuer und Eis, also Game of Thrones, so stark gemacht wurde.
Micz Flor
1:05:45–1:05:50
Ja, es ist nicht unähnlich dem, dass dann zum Beispiel der Drache auch infiziert
1:05:50–1:05:54
wird und dann zu so einem blauen, blauäugigen Drachen wird.
1:05:54–1:05:57
Also irgendwie ist das gar nicht unähnlich. Das stimmt.
Florian Clauß
1:05:59–1:06:02
So, wir sind jetzt hier in der Richard-Sorge-Straße. Das heißt,
1:06:02–1:06:06
jetzt sind wir hier in der Nähe von dem Kino, ne?
Micz Flor
1:06:06–1:06:11
Ja, ich habe jetzt gar nicht mehr mir selber, ich habe mir, doch,
1:06:11–1:06:13
ich habe mir selber Ich habe selber zugehört und gar nicht mehr geguckt,
1:06:13–1:06:14
wo wir lang gelaufen sind.
Florian Clauß
1:06:16–1:06:20
Hier auf der linken Seite, wo wir ein bisschen hochlaufen, da kommt das Kino.
Micz Flor
1:06:23–1:06:26
Gut, dann gehen wir da mal kurz hin und eventuell machen wir da eine kurze Pause.
1:06:26–1:06:29
Mal schauen. Dann gucken wir auf die Uhr. Wie viel Zeit haben wir denn schon?
Florian Clauß
1:06:32–1:06:33
Ich meine, die Frage ist.
Micz Flor
1:06:36–1:06:40
Ich will es noch erzählen. Genau, dann ist es fertig.
1:06:40–1:06:44
Ich denke, vielleicht ist die essentielle Frage,
1:06:44–1:06:47
warum würde man das, nachdem wir jetzt so alles Mögliche versucht haben,
1:06:47–1:06:52
begeisternd zu erzählen, warum würde man dieses Buch, ohne dass wir jetzt irgendeinen
1:06:52–1:06:56
Charakter so genau beschrieben haben, warum würde man das Buch oder den Film
1:06:56–1:06:57
irgendjemandem empfehlen?
1:06:59–1:07:00
Was begeistert dich daran?
Florian Clauß
1:07:02–1:07:06
Ich habe das Buch nicht gelesen. oder die Bücher.
Micz Flor
1:07:06–1:07:08
Aber die Fernsehserie.
Florian Clauß
1:07:08–1:07:14
Die Serie, ja. Hier ist es ja so angeklungen, wenn nicht ausgesprochen,
1:07:15–1:07:23
nämlich den Cast, mit dem man auch wirklich sich so identifizieren kann.
1:07:23–1:07:28
Dieses ganze Universum, der Kosmos, der da aufgefallen wird und das,
1:07:28–1:07:32
was ich auch echt stark finde an den Büchern und an der Serie ist,
1:07:32–1:07:34
dass die sich immer mehr leveln.
1:07:35–1:07:39
Also man denkt an einem Punkt, okay, jetzt geht es, mehr geht nicht und da kommt noch mehr.
1:07:40–1:07:43
Und das finde ich halt schon ziemlich gut einfach von der Geschichte.
1:07:43–1:07:49
Und gerade so, was dann jetzt mit diesem Gate in die andere Welt dann noch reinkommt.
1:07:49–1:07:54
Also ein bisschen wie von Nolan Interstellar.
1:07:54–1:07:56
Da gibt es ja auch so ein Gate.
1:07:56–1:08:01
Und es kommt immer mehr da rein. Also auch auf die Gefallen,
1:08:01–1:08:02
dass man immer weniger versteht.
1:08:02–1:08:07
Aber irgendwie hast du ganz gut verstanden, man versteht genauso viel,
1:08:07–1:08:11
es ist ein bisschen wie so eine Fackel und du siehst genau diesen Wegabschnitt,
1:08:11–1:08:15
den du sehen musst, um weiterzukommen und du brauchst nicht alles zu sehen,
1:08:16–1:08:19
du brauchst nicht alles zu verstehen und das finde ich sehr gut gelöst bei dieser
1:08:19–1:08:23
Serie und da verlässt dich nicht und du bist bei den Charakteren und diese hast
1:08:23–1:08:25
du ganz unterschiedliche Charaktere,
1:08:26–1:08:34
Ich habe ja nur die Serie gesehen, was mich total fasziniert hat an der Serie.
Micz Flor
1:08:37–1:08:44
Ja, das kann ich, also das geht so in die Richtung, was mich daran auch so,
1:08:45–1:08:49
also es ist vielleicht so ein bisschen wie was du über das Tabletop-Spielen
1:08:49–1:08:53
gesagt hast, beim ersten Mal spielen wird einem dann irgendwie entweder langweilig
1:08:53–1:08:56
oder man bleibt dran und dann wird man so ein bisschen abhängig davon.
1:08:57–1:09:02
Ob das mir so gehen würde, weiß ich nicht, aber in diesem Kontext,
1:09:02–1:09:06
also bei den Büchern, wo es dann noch weiter geht, finde ich das irre.
1:09:06–1:09:09
Es gab mal ganz früher so einen Film von Eames, also so ein Designer,
1:09:09–1:09:11
ich weiß nicht, ob du den kennst, wo die.
1:09:13–1:09:17
Reinzoomen, das gibt es ganz oft in Social Media, so irgendwie reinzoomen oder
1:09:17–1:09:22
rauszoomen, um halt die Größe des Universums oder des kleinen Atoms darzustellen.
1:09:22–1:09:27
Es hieß Power of Ten, weil das immer so ein Power of Ten rein und raus geht.
1:09:28–1:09:31
Und so, finde ich, ist das bei denen auch das Protomolekül ist am Anfang irgendwie
1:09:31–1:09:36
nur sowas Zombie-mäßiges oder kann dann Menschen so aggressiv und mächtig machen, wie er will.
1:09:36–1:09:41
Aber dann passiert es dann auf einmal, dass dieses Protomolekül mit Eros zusammen,
1:09:42–1:09:48
auf die Erde fliegen will und dann wird klar, dass es halt nicht in unserer Energie-Denke,
1:09:48–1:09:52
existieren kann, weil es halt eben so den Eros,
1:09:53–1:09:56
Asteroiden so hin und her schieben kann, wie das einfach nicht möglich wäre.
1:09:57–1:09:59
Es wäre einfach nicht möglich, mit irgendwelchen Mitteln das so schnell zu tun
1:09:59–1:10:05
und er weicht die Raketen aus, als wäre das quasi so ein Weidenhalm im Wind,
1:10:07–1:10:11
stürzt dann auf die Venus und baut dann in der Venus so ein bisschen was wie
1:10:11–1:10:20
bei, weißt du, so dieser, wie hieß nochmal der Film mit dem Watchman?
1:10:20–1:10:24
Genau, Watchman, du weißt genau, was ich meine. Wird dann so gebaut. Dr.
Florian Clauß
1:10:24–1:10:25
Manhattan.
Micz Flor
1:10:25–1:10:28
Dr. Manhattan. hätten. Und der baut dann irgendwie auf der Welt das Protomolekül
1:10:28–1:10:30
von sich aus, irgendwie so Kristallsachen und,
1:10:32–1:10:35
während dieser Eros mit immer schneller werdender Geschwindigkeit auf die Erde
1:10:35–1:10:39
zurast steht oder sitzt, ist ja auch im Film so, sitzt dann Miller,
1:10:39–1:10:43
Detektiv, auf diesem Astriden, auf dem Stuhl, ohne Sauerstoff,
1:10:43–1:10:47
kann trotzdem atmen, raucht eine Zigarette und so weiter.
1:10:48–1:10:51
Und diese,
1:10:53–1:10:57
Skalierung, es geht immer weiter, also wird immer größer, es wird immer größer,
1:10:57–1:10:58
das Photomolekül stellt sich dann halt heraus.
1:10:59–1:11:02
Ich glaube, am Ende des zweiten Buchs verlässt es auf einmal die Venus.
1:11:03–1:11:09
Anfang des dritten Buchs hat es dann ein System aufgebaut, das Ring Gates,
1:11:09–1:11:14
also wo dann eben, wie du schon gesagt hast, über 1300 Löcher innerhalb von
1:11:14–1:11:18
so einer Sphäre, die nicht in unserem Denken drin ist, also auch wieder nicht
1:11:18–1:11:22
in unserer, du fliegst da rein, dann bist du in der sogenannten Slow Zone,
1:11:22–1:11:24
da muss man aufpassen, wenn man zu viel Energie,
1:11:25–1:11:28
Dann entstehen da so Indifferenzen und Schiffe verschwinden auf einmal,
1:11:28–1:11:30
muss ich also ganz genau einstellen.
1:11:30–1:11:36
Und kann von dort dann einfach durch diese Gates eben teleporting-mäßig in andere Sternensysteme.
Florian Clauß
1:11:36–1:11:40
Das ist ein bisschen wie bei Stalker, die Zone, dieser Raum dazwischen.
Micz Flor
1:11:40–1:11:44
Genau, das hat so einen eigenen, es ist so ein bisschen unheimlich.
1:11:45–1:11:47
Wollen wir noch einmal einen Block gehen oder weitergehen oder hier einen Kern?
1:11:48–1:11:52
Wir sind jetzt bei Tilsiter, weil ich wäre jetzt fast fertig.
Florian Clauß
1:11:52–1:11:58
Ja, dann müssen Sie das nochmal, also ich hätte noch einen Punkt und das ist
1:11:58–1:11:59
glaube ich auch dieses...
Micz Flor
1:12:22–1:12:26
Weil deine Aminosäureketten für die Gift sind, was auch dazu führt,
1:12:26–1:12:30
dass die Erdmenschen, die es kolonisieren wollen, immer Erde mitbringen müssen,
1:12:30–1:12:33
eigene Früchte, um überhaupt leben zu können. Manche mehr, manche weniger.
1:12:34–1:12:38
Also das wird halt dann alles in diesen Welten auf einmal werden so riesige
1:12:38–1:12:43
Artefakte, die in unserem Sollsystem nicht sind, gefunden und die haben dann
1:12:43–1:12:44
Terraforming mäßig gemacht,
1:12:44–1:12:49
wo die dann ganze Planeten, also wo dann wirklich so künstliche Monde um Planeten, Das ist riesig.
1:12:49–1:12:58
Du merkst halt so, ey krass, diese Existenzen, die Gatebuilders heißen die,
1:12:58–1:13:00
glaube ich, die konnten das.
1:13:00–1:13:02
Die sind aber weg. Warum sind die weg?
1:13:02–1:13:07
Und die haben auf Phoebe eben so ein Protomolekül, das sollte in diesem System
1:13:07–1:13:09
was passieren. Dann wird das sofort quasi platt gemacht.
1:13:10–1:13:14
Und dann kommt eben in einem Buch auf einmal diese zweite Ebene raus,
1:13:14–1:13:18
so von wegen, ja diese Gatebuilders, Da gab es dann noch andere,
1:13:19–1:13:20
die haben die platt gemacht.
1:13:21–1:13:27
Und dann entsteht wirklich so ein Battle, der dann schon so griechische Mythologie
1:13:27–1:13:32
oder Mama und Papa, so über dir, so zwei Urmächte, die schon lange tot sind,
1:13:32–1:13:36
aber die schon alles irgendwie konnten, die sich dann...
1:13:37–1:13:40
Die Gatebuilders waren halt die mächtigsten, aber dann gab es die,
1:13:40–1:13:42
die die ja umgebracht haben.
1:13:44–1:13:49
Und dafür haben wir aber nur Artefakte, die halt Millionen oder Milliarden von
1:13:49–1:13:52
Jahren, keine Ahnung, die einfach so alt sind, dass wir, wir haben keine Schriften
1:13:52–1:13:58
von denen und trotzdem gibt es immer wieder auch Momente, wo diese uralt Artefakte dann auf einmal...
1:13:59–1:14:02
Angeschaltet werden und das aber
1:14:02–1:14:05
zum beispiel auch in einem buch oder in der 1 serie wo miller taucht
1:14:05–1:14:10
dann wieder auf als vision von holden holden sieht miller aber sieht miller
1:14:10–1:14:13
immer nur wenn er alleine ist und das ist halt wie die vision aber es ist echt
1:14:13–1:14:17
und miller kann auch nichts anfassen aber es ist alles irgendwie sinnhaft und
1:14:17–1:14:21
holden macht dann somit aber miller wie sich irgendwie herausstellt ist eigentlich
1:14:21–1:14:24
von protomolekül irgendwie so hergestellt anhand dessen,
1:14:24–1:14:31
was das Protomolekül in Holden von dem herstellen kann. So ein bisschen wie bei Contact.
1:14:31–1:14:38
In Contact, wo die ihren Vater trifft als Alien, weil sie mit dem irgendwie reden kann.
1:14:39–1:14:42
Und so wird das dann hergestellt und Holden wird dann die Puppe,
1:14:43–1:14:48
der diese ganzen Artefakte anschaltet und dadurch aber auch fast alles irgendwie...
1:14:48–1:14:50
Also das ist wieder so seine blauäugige...
1:14:51–1:14:54
Miller Holden sagt, kann ich dir vertrauen? Miller sagt, natürlich kannst du
1:14:54–1:14:57
mir vertrauen, wir kennen uns doch schon ewig. Okay, dann drücke ich da drauf,
1:14:57–1:14:59
drück drauf und dann wird alles überflutet.
1:15:00–1:15:02
Das ist irgendwie ein bisschen absurd und trotzdem mag man Holden.
1:15:03–1:15:06
Und dann sind diese Artefakte da und es geht dann irgendwie immer weiter.
1:15:06–1:15:10
Und dann ist es in den letzten Büchern sogar so weit, dass dieser Kampf zwischen
1:15:10–1:15:13
diesen beiden Entitäten dann irgendwie so spürbar wird.
1:15:13–1:15:22
Zum Beispiel gibt es dann eben, haben die Gatebuilders, haben auch in manchen
1:15:22–1:15:24
Systemen so Dinge gebaut,
1:15:24–1:15:29
wie zum Beispiel in einem, das wird dann so erforscht, in einem ist halt nichts
1:15:29–1:15:30
außer einem Neutronenstern.
1:15:31–1:15:35
Der Neutronenstern ist quasi von nichts umgeben. Da ist nichts,
1:15:35–1:15:38
das Vakuum, hartes Vakuum, das so hart geht gar nicht.
1:15:38–1:15:42
Wie die das überhaupt alles weghalten. Crazy Technology.
1:15:43–1:15:47
Und während die da drin sind, überlegen die sich, was könnte das sein?
1:15:47–1:15:51
Egal, wissen wir nicht, wir haben alles gemessen, jetzt fliegen wir zum Nächsten.
1:15:51–1:15:55
Die wollen halt eben alle Systeme untersuchen, in denen kein Leben möglich ist.
1:15:56–1:15:59
Und in dem Moment ist aber so, dass die Bösen in diesem Buch,
1:15:59–1:16:00
brauchen wir gar nicht genau reingehen, irgendwelche Menschen,
1:16:00–1:16:03
die haben sich dann überlegt, wenn so ein Schiff verschwindet,
1:16:05–1:16:12
Dann müssen wir jetzt diese Entitäten dahinter bestrafen, um herauszufinden,
1:16:12–1:16:15
ob dann sich deren Verhalten ändert oder nicht.
1:16:15–1:16:19
Wenn nicht, dann ist es reine Mechanik. Wenn sich das Verhalten verändert,
1:16:19–1:16:21
dann ist da noch irgendwie Leben auf der anderen Seite.
1:16:21–1:16:25
Und dann, als die dieses System gefunden haben mit Neutronensternen,
1:16:25–1:16:32
schicken die dann einfach so ein Raumschiff mit Antimaterie in der Geschwindigkeit
1:16:32–1:16:36
durch den Ring, dass es zu schnell ist und dann wird es quasi verschluckt,
1:16:36–1:16:37
das hat man ja früher schon rausgefunden,
1:16:37–1:16:41
wird verschluckt und dann läuft der Zeitzinder und dann explodiert irgendwann,
1:16:41–1:16:45
keiner weiß wo, diese Antimaterie.
1:16:46–1:16:50
Und während die das noch beobachten, verschwindet das Schiff,
1:16:50–1:16:53
dann ist es irgendwie kurz weg, die wollen halt dann Richtung Gate fliegen und
1:16:53–1:16:59
auf einmal merken die dann, dass halt in dem Raum um sie drumherum auf einmal Materie entsteht.
1:16:59–1:17:03
Und das ist halt wirklich so ein Quantenthema. Aus dem Raum aus dem Nichts entsteht
1:17:03–1:17:06
so Materie und die überlegen sich, was könnte das sein, wozu ist das gut,
1:17:06–1:17:09
ist das jetzt nur hier oder ist das jetzt auf einmal am ganzen Ebenen,
1:17:09–1:17:10
war ja noch gar nichts da.
1:17:10–1:17:15
Und dann wird auf einmal klar, oh shit, dieser Neutronenstern,
1:17:15–1:17:19
der war schon seit Milliarden Jahren auf so einem Level,
1:17:19–1:17:25
wo er nichts hatte, was er aufsaugen konnte, aber trotzdem kurz vorm Tipping
1:17:25–1:17:27
Point war, um halt zu explodieren.
1:17:27–1:17:32
Und dann fliegen die dann irgendwie noch raus und diese Materie,
1:17:32–1:17:38
die auf einmal aus diesem Quantenraum entsteht, zündet dann sozusagen diesen
1:17:38–1:17:45
Neutronenstern und der schießt dann zurück in dieses Gate-System rein.
1:17:46–1:17:49
Und also explodiert dann quasi. Das sind halt so Riesenfallen,
1:17:49–1:17:51
die da gebaut sind, die ja Millionen Jahre quasi.
1:17:51–1:17:54
Und dann finden die einen Riesendiamant, so große Jupiter, wie sich dann später
1:17:54–1:17:56
herausstellt, das ist ein Datenspeichersystem.
1:17:57–1:18:01
Also Langzeitdaten in Diamantstrukturen speichern. Also das findest du in alles.
1:18:02–1:18:09
Und das ging halt ursprünglich los mit diesem einen bisschen Protomolekül auf dem einen Planeten.
1:18:09–1:18:13
Und dann zieht sich aber die Story-Arc von den Charakteren, aber eben auch von
1:18:13–1:18:17
dem, was man sich alles weiterdenken kann mit dem Protomolekül.
1:18:17–1:18:19
Die zieht sich halt so durch die Serie durch.
1:18:19–1:18:22
Und die wird dann eben auch immer noch eins größer.
1:18:22–1:18:25
Und dann geht es jetzt nicht mehr um die Charaktere selbst. Also wir haben ganz
1:18:25–1:18:29
wenig jetzt nur über die Menschen gesprochen. Das Story-Development ist aber
1:18:29–1:18:30
natürlich auch total spannend.
1:18:30–1:18:34
Aber allein diese Welt verändert sich im Hintergrund immer weiter, immer weiter.
1:18:34–1:18:37
Und hat dann eben diese geniale Balance, finde ich.
1:18:40–1:18:45
Das alles im Glaubhaften bleibt. Das bleibt glaubhaft, weil wir am Anfang mit
1:18:45–1:18:50
einer zukünftigen Welt in Berührung kamen, die wir gut verstehen können.
1:18:51–1:18:54
So könnte das ja sein, dass da irgendwie ein Asteroid bärt und so weiter.
1:18:54–1:18:59
Und dann im zweiten Schritt dahinter eine Welt, die in einer Physik ist,
1:18:59–1:19:02
die für uns irgendwie so gerade so ein bisschen,
1:19:03–1:19:07
also Oppenheimer und so, also diese Quantenwelt und dann entsteht halt auf einmal
1:19:07–1:19:11
Materie als Energie Und das muss ja keiner kapieren, aber man kann es auch noch glauben.
1:19:12–1:19:15
Und die haben das total gut hingekriegt, dass man das alles irgendwie so glauben kann.
1:19:15–1:19:19
Und dann geht es im vorletzten Buch, geht es dann auch wirklich noch in diese
1:19:19–1:19:25
Form von Penrose, diese eine Folge, die wir auch schon hatten,
1:19:25–1:19:30
wo es um diese Pan-Psychic-Consciousness ist quasi im Universum angelegt.
1:19:30–1:19:35
Und wir sind eben einfach nur, wir sind auch conscious, aber das ist ja dieses
1:19:35–1:19:37
Bild, dass das alles miteinander verbunden ist.
1:19:37–1:19:40
Und das kommt dann da auch noch so irgendwie rein. Und das...
1:19:41–1:19:47
Diese Ringbilder ausgelöscht wurden von den anderen über dieses Feld,
1:19:47–1:19:50
was Consciousness heißt. Die waren einfach sehr sensibel.
1:19:52–1:19:56
Dieses Consciousness konnte quasi beeinflusst werden und dann starben die alle.
1:19:56–1:20:00
Aber die Menschen sind halt nicht so Conscious, das sind wieder gleichzeitig resistenter.
1:20:00–1:20:04
Es gibt immer wieder aber scheinbar Versuche von dieser großen Macht,
1:20:04–1:20:08
die die Gatebuilders umgebracht hat, uns jetzt auch umzubringen.
1:20:08–1:20:13
Weil die dann zeitgleich, also Lichtgeschwindigkeit ist auch kein Thema mehr,
1:20:13–1:20:20
zeitgleich Momente herstellen, in denen das Bewusstsein oder Consciousness,
1:20:20–1:20:22
Gewahrsein sich verändert.
1:20:23–1:20:27
Sich die Materie verändert, aber auch das Gewahrsein verändert.
1:20:27–1:20:33
Wo alle wie auf einmal in so einem 2001-Traum sind, wo der zum Schluss im Film
1:20:33–1:20:36
durch diese Dinger fliegt und dann sehen sie das Universum, verstehen alles,
1:20:36–1:20:37
ein bisschen wie so Trippi.
1:20:38–1:20:42
Und dass dann irgendwie verstanden wird, dass diese Entität,
1:20:42–1:20:47
die jetzt zweimal dann schon diese Anti-Meta-Bomben abbekommen hat,
1:20:47–1:20:49
dass die jetzt sagen, okay, wir löschen jetzt die Menschen aus.
1:20:50–1:20:55
Und das bleibt alles immer irgendwie glaubhaft. Und das fand ich irgendwie gerade
1:20:55–1:21:00
bei dem so spannend, diese beiden Konzepte von Physik, die ja beide irgendwie
1:21:00–1:21:04
wahrhaftig sind, miteinander zu verbinden.
1:21:04–1:21:08
Die eine können wir intuitiv fühlen, die andere können wir uns kognitiv irgendwie zulassen.
1:21:08–1:21:15
Und dann dahinter aber auch noch diese Pan-Psychic-Konzept von hinter allem,
1:21:15–1:21:17
so buddhistisch, hinter allem ist das Bewusstsein.
1:21:18–1:21:23
Und das fand ich irgendwie in dieser Story-Arc von den Büchern so ganz ehrgeizig.
Florian Clauß
1:21:23–1:21:26
Also ich meine, was du jetzt erzählt hast, muss ich sagen, also das habe ich
1:21:26–1:21:29
jetzt in der Serie überhaupt nicht so gesehen.
Micz Flor
1:21:29–1:21:30
Weil die ja da auch aufhört.
Florian Clauß
1:21:30–1:21:33
Ja, also das, was du jetzt da beschrieben hast. Und das ist halt irgendwie so,
1:21:33–1:21:39
okay, krass, weil das ist so ein Teil, der ist ja total meta und metaphysisch, ja, der ist ja so.
1:21:41–1:21:44
Der ist angelegt, ja, teilweise in dieser Form.
1:21:45–1:21:50
Gleichzeitig ist der aber auch so pure Action-Story-Lines, die da erzählt werden.
1:21:51–1:21:55
Und deswegen macht es auch die Serie so unterhaltsam, weil als Amos dann halt
1:21:55–1:21:59
die eine Frau aus dem Gefängnis holt, da werden dann gleichzeitig da irgendwie
1:21:59–1:22:02
so ein Krieg anfängt loszugehen.
1:22:02–1:22:09
Und er dann halt in diesem Gefängnis mit allen möglichen Supercharakteren da
1:22:09–1:22:12
aufeinander trifft und er muss sich da befreien und muss dann halt diese,
1:22:12–1:22:15
also es ist halt wirklich so, da gibt es ganz viele solche Storylines,
1:22:15–1:22:18
die dann halt so pure Action sind und dir auch total Spaß machen.
1:22:18–1:22:21
Du freust dich ja immer auf bestimmte Storylines oder wie die ganzen Bälter
1:22:21–1:22:24
es dann auch sich gegenseitig dann aufreiben nehmen kann.
1:22:25–1:22:27
Ja, und auch dieses Topos der,
1:22:29–1:22:32
Kolonialisierung, das ist ja auch so am Ende von dieser Serie wird dir dann
1:22:32–1:22:36
auch irgendwo so denen erlaubt, dass sie dann halt ausreisen dürfen und dass
1:22:36–1:22:41
die halt neue Kolonien besetzen dürfen und dass sie dann halt auch auch wieder so eine neue Heimat,
1:22:41–1:22:45
weil es ist ja genau diese Beschränkung von Ressourcen und Territorien,
1:22:45–1:22:48
die halt die Welt, die das dann so rumtreibt und so einschränkt.
1:22:48–1:22:52
Und es werden so viele, so viele verschiedene Sachen erzählt.
1:22:52–1:22:58
Und diese ganze, wenn du jetzt immer drauf packst, das ist ja nochmal so mindblowing,
1:22:58–1:23:00
die habe ich jetzt überhaupt gar nicht so gesehen.
Micz Flor
1:23:01–1:23:04
Ja, die passiert aber auch dann wirklich erst nach dem sechsten Buch in der
1:23:04–1:23:08
Größe, da wird das hochskaliert, davor ist es also die letzten beiden Staffeln
1:23:08–1:23:10
und Bücher, die verfilmt wurden,
1:23:10–1:23:17
sind eben auch die, wo dann die Belters so eine sehr aggressive Abspaltung,
1:23:18–1:23:21
die halt versucht, die Erde zu vernichten und dieses The Moon is a Harsh Mistress
1:23:21–1:23:23
mäßig halt diese Bomben runterwirft.
1:23:25–1:23:29
Und die dann aber auch gleichzeitig natürlich verstehen, dass dieses Ringate,
1:23:29–1:23:34
was auf einmal da ist, die Revolution der Belters auf einmal in Gefahr bringt.
1:23:34–1:23:37
Weil wenn die Ressourcen, die die Welt das kontrollieren könnten,
1:23:37–1:23:43
so wie der Mond auch, wenn die auf einmal nicht mehr eine Macht darstellen,
1:23:43–1:23:48
weil durch dieses Ring-Gate sind auf einmal 1300 andere solare Systeme direkt um die Ecke.
1:23:48–1:23:52
Ja, und dann gibt es schon eins, wo die ganze Zeit irgendwelche Jod-Sachen abgebaut werden.
1:23:52–1:23:55
Ne, Lithium wird da abgebaut, ne, fast total reines Lithium,
1:23:55–1:23:59
so rein, dass man dann irgendwann checkt, ach, okay, das war jetzt nicht wirklich
1:23:59–1:24:02
natürlich, sondern wir sind schon in so einem Artefakt drin und meinen da was
1:24:02–1:24:05
aus dem, also wir kratzen quasi aus diesen Artefakten heraus.
1:24:07–1:24:10
Da wird es dann auch so spannend. Also die Politik, die dahinter steht,
1:24:10–1:24:14
ist halt, dass die Belters dann halt wieder abgehängt werden.
1:24:14–1:24:18
Die werden halt wieder abgehängt, weil dann eben doch die Erde und der Mars da durchgehen.
1:24:18–1:24:20
Und die können mit höheren Schwerkräften reingehen. Also diese,
1:24:21–1:24:23
das heißt auch immer Gravity Well.
1:24:24–1:24:27
Also wenn du Gravity Well auf dem Planeten runtergehst, irgendwann nimmt halt
1:24:27–1:24:29
die Schwerkraft zu und dann können die Belters nicht mehr mithalten.
1:24:31–1:24:34
Und das ist alles irgendwie die ganze Politik, Wirtschaft.
Florian Clauß
1:24:34–1:24:42
Und auch wie sich denn der autoritäre Staat von Mars so langsam auflöst.
1:24:43–1:24:47
Auch so ein bisschen dieser Abverkauf von dem ganzen Osteuropa,
1:24:47–1:24:52
von Russland nach dem Fall des Imperiums oder SSR.
1:24:52–1:24:54
Hast du ja auch da so ein bisschen angelegt in der Geschichte,
1:24:54–1:24:56
dass die halt anfangen Ressourcen zu verkaufen.
1:24:56–1:25:00
Auf einmal tauchen dann Waffen auf, die eigentlich immer sehr streng kontrolliert
1:25:00–1:25:04
werden von der Mars-Gesellschaft. Aber die werden dann halt verhökert und die
1:25:04–1:25:05
tauchen dann bei den Bälters.
1:25:05–1:25:08
Diese Terroristen, diese Abspaltung von den Bälters, die dann halt die Erde
1:25:08–1:25:12
bombardieren, die kriegen dann halt auch auf einmal so Zugänge zu Waffen.
1:25:12–1:25:15
Es ist halt so verzweigt.
Micz Flor
1:25:15–1:25:19
Es ist toll erzählt und halt eben die Charaktere sind auch sehr glaubhaft und
1:25:19–1:25:22
spannend und auch eben immer in ihre, nicht nur Gesellschaft,
1:25:23–1:25:24
sondern auch in ihre Physik eingebettet.
1:25:24–1:25:28
Das ist auch immer sehr gut erzählt, finde ich, im Buch noch mehr als im Film,
1:25:28–1:25:31
weil halt diese diese schwerkraft dann
1:25:31–1:25:35
doch nicht so gut finde ich immer dargestellt ist aber es auch trotzdem sehr
1:25:35–1:25:40
spannend lustig wir sind jetzt so ein bisschen wie wie man früher so auf dem
1:25:40–1:25:44
schulhof stand und irgendeine fernsehserie am samstag im film noch mal so besprochen
1:25:44–1:25:48
hat und weißt du noch wie der dann und dann ist das auto dass die bombe losgegangen
1:25:48–1:25:50
oder so wetten dass Ja, genau.
Florian Clauß
1:25:50–1:25:55
Damals war es Wetten, dass? oder James Bond. Aber heute ist es eigentlich Podcast.
1:25:56–1:26:00
Ihr könnt das Ganze auch, die ganzen Informationen auf eigentlich nur das Podcast.
1:26:02–1:26:07
Nachhören, nachlesen. Mitch hat ja auch viele Links angekündigt, die er da droppen wird.
1:26:07–1:26:12
Und ja, das würde ich jetzt mal so das Ende einläuten.
1:26:12–1:26:17
Du hast noch was hinzuzufügen. Danke, Mitch. Also das ist nochmal so für mich
1:26:17–1:26:21
eine ganz neue Dimension bei The Expands, die du jetzt nochmal so aufgefaltet
1:26:21–1:26:22
hast, die ich jetzt noch nicht so gesehen habe.
1:26:24–1:26:29
Das war, ich überlege, ob ich das jetzt nochmal anfange, nee,
1:26:29–1:26:30
zu lesen nicht, aber zu gucken.
Micz Flor
1:26:31–1:26:34
Ja, aber es ist nicht wirklich drin. Also ich habe es ja am Anfang nicht,
1:26:34–1:26:36
da hattest du am Anfang immer mehr kapiert als ich.
1:26:36–1:26:39
Und zum Schluss raus ist es in den Büchern, finde ich dann nochmal toll,
1:26:39–1:26:42
weil man so ein Bird's Eye View bekommt.
1:26:42–1:26:45
Und man zoomt dann immer so richtig raus und checkt dann erst die Skalierung
1:26:45–1:26:50
von all dem, was man da vorher, dann kommt man sich wie so ein Kind vor,
1:26:50–1:26:55
wenn man dann überlegt, oh, auf Eros war dann so ein bisschen Suppe und das war aber das Brutto.
1:26:55–1:27:00
Und dann ist es, ah nee, Moment, die Skala ist einfach deutlich größer.
Florian Clauß
1:27:00–1:27:03
Ja, also du hast quasi das Rulebook gelesen. Das letzte noch nicht.
1:27:03–1:27:08
Du kannst doch mal hier bestimmte Hinweise geben, wie was zu verstehen ist in
1:27:08–1:27:11
der Serie. Ja, das war's.
Micz Flor
1:27:11–1:27:12
So war's von uns. Vielen Dank.
Florian Clauß
1:27:13–1:27:15
Bis zuwärts und bis bald.
Micz Flor
1:27:15–1:27:17
Macht's gut. Tschüss. Tschüss.
Florian Clauß
1:27:19–1:27:21
War das jetzt ein bisschen zu schnell rausgetropft?
Micz Flor
1:27:21–1:27:22
Nee, ist doch super.

Wir beginnen unsere Tour an der Jannowitzbrücke und laufen Richtung Norden. Weiter, immer weiter. „The Expanse“.

Einen Fehler möchte ich zuerst beheben: Nicht Judge Dredd sondern The Punisher ist der Film in dem der ‚Miller‘ Darsteller Thomas Jane mitspielt. Und jetzt weiter im Text. „The Expanse“ ist eine Serie von Science-Fiction-Romanen (sowie zugehörigen Novellen und Kurzgeschichten) von James S. A. Corey, dem gemeinsamen Pseudonym der Autoren Daniel Abraham und Ty Franck. Der erste Roman, „Leviathan Wakes“ (2011), wurde 2012 für den Hugo Award als bester Roman nominiert. Die gesamte Serie wurde 2017 für den Hugo Award als beste Serie nominiert. Sie gewann später, nach ihrer zweiten Nominierung für denselben Preis im Jahr 2020.

Die Buchserie besteht aus neun Romanen, neun kürzeren Werken und einer Sammlung von Geschichten. Die Serie wurde für das Fernsehen vom Syfy Network adaptiert, ebenfalls unter dem Titel „The Expanse“. Nachdem Syfy die TV-Serie nach drei Staffeln abgesetzt hatte, erwarb Amazon sie, produzierte drei weitere Staffeln und streamt alle sechs Staffeln auf Amazon Prime Video.

Die Autoren hinter dem Pseudonym James S. A. Corey, Daniel Abraham und Ty Franck, haben mit ihrer Arbeit zahlreiche Preise gewonnen. Kleiner Fund bei der Recherche, der mit Expanse nichts zu tun hat, aber mit einem der Autoren: Ty Franck äußert sich in einem Interview zu dem Mythos, der sich um die Arbeitsweise von George R. R. Martin rankt. Ein hartnäckiges Gerücht behauptet, er schreibe seine monumentalen „A Song of Ice and Fire“-Romane immer noch auf einem antiquierten DOS-Computer mit dem Schreibprogramm WordStar.

Er schreibt tatsächlich nicht auf einem alten DOS-Computer. Der ist abgeraucht.
Tatsächlich habe ich ihm den Computer gebaut, auf dem er jetzt schreibt. Ein hochmodernes Gerät, — auf dem DOS und WordStar 4.0 laufen.

In den frühen 2000er Jahren entsprang die Idee eines MMORPG (massively multiplayer online role-playing game) dem kreativen Geist von Ty Franck, konzipiert für ein chinesisches Internetunternehmen. Obwohl diese digitale Utopie letztendlich nicht realisiert wurde, entfaltete sie sich weiterhin in einem anderen Medium – dem Foren-RPG (Post-to-Play-RPG), das Franck für einige Jahre mit Geschick und Leidenschaft leitete. Inzwischen hat die Science-Fiction-Romanreihe nun doch ihren Weg an den Spieltisch gefunden – dank des Expanse-Rollenspiels. Die kreative Schöpfung von Chris Pramas und veröffentlicht von Green Ronin Publishing, eröffnet dieses Rollenspiel eine neue Dimension für Fans der epischen Weltraumgeschichten.

Die 5.714 Kickstarter Unterstützer:innen haben bis zum 1. Februar 2023 beeindruckende $402,832 zugesichert, um dieses Projekt zum Leben zu erwecken. Ein Ausdruck der Leidenschaft und des Engagements der Community für die Erweiterung und Vertiefung der Expanse-Erfahrung am Spieltisch. Dieser inspirierende Zuspruch verdeutlicht, dass die Faszination für Coreys literarisches Universum weit über die Seiten seiner Romane hinausreicht.

Die Handlung von „The Expanse“ entfaltet sich in einem politischen Universum, das im Stil der 1970er Jahre gestaltet ist. Die Weltgebäude der Erde, des Mars und des Asteroidengürtels sind detailliert und plausibel, wobei Wikipedia als Grundlage für die Plausibilität dient.

Die Serie bezieht ihre Inspiration aus verschiedenen Quellen, darunter „The Stars My Destination“ von Alfred Bester und „The Moon Is a Harsh Mistress“ von Robert Heinlein. Die visuelle Umsetzung der Geschichte ist beeindruckend, wobei die Komplexität der Handlung eine Zusammenfassung nahezu unmöglich macht.

Ein faszinierender Aspekt von „The Expanse“ ist die Sprache der Belters, einer Gruppe von Menschen im Asteroidengürtel. Die Serie präsentiert eine einzigartige Gesellschaftsdynamik und beleuchtet Themen wie Grenzökonomie und Unterdrückung.

Die Charaktere, angeführt von James Holden, werden von einer talentierten Besetzung verkörpert, die teilweise aus der Game-Industry stammt. Die Erzählstruktur wechselt zwischen den Perspektiven von Miller, einem Noir-Detektiv, und Holden, während sie sich auf eine komplexe Reise durch das Sonnensystem begeben.

Die dramaturgische Brillanz von „The Expanse“ zeigt sich in der glaubhaften Darstellung von wissenschaftlichen Konzepten wie der Quantenmechanik und dem Protomolekül. Die Handlung beinhaltet auch politische Intrigen, militärische Konflikte und die mysteriösen Auswirkungen des Protomoleküls auf die Geschichte.

Insgesamt bietet „The Expanse“ eine einzigartige Mischung aus Meta-Story, Metaphysik und actiongeladener Spannung. Die Serie behandelt Themen wie Bewusstsein als Feld und Waffe im Universum, während die Charaktere in politische, kulturelle und physikalische Aspekte eingebettet sind.

Die Story Arc der Charaktere und Welten bleibt überzeugend und fesselnd, wobei die Belters durch die neu entdeckten Ring-Gates wirtschaftlich abgehängt werden. Die Serie schafft es, die Glaubwürdigkeit in einer fantastischen Umgebung aufrechtzuerhalten und bietet ein faszinierendes Abenteuer, das sowohl Sci-Fi-Enthusiast:innen als auch Gelegenheitszuschauer:innen begeistert.

Expanse Bücher

  1. Leviathan Wakes (2011-06-15) Leviathan erwacht (2012)
  2. Caliban’s War (2012-06-25) Calibans Krieg (2013)
  3. Abaddon’s Gate (2013-06-04) Abaddons Tor (2014)
  4. Cibola Burn (2014-06-17) Cibola brennt (2015)
  5. Nemesis Games (2015-06-02) Nemesis-Spiele (2016)
  6. Babylon’s Ashes (2016-12-06) Babylons Asche (2017)
  7. Persepolis Rising (2017-12-05) Persepolis erhebt sich (2019)
  8. Tiamat’s Wrath (2019-03-26) Tiamats Zorn (2020)
  9. Leviathan Falls (2021-11-30) Leviathan fällt (2022)

Expanse Kurzgeschichten und Novellen

  • 0.1 Drive Before Leviathan Wakes
  • 0.3 The Churn Before Leviathan Wakes
  • 0.5 The Butcher of Anderson Station Before Leviathan Wakes
  • 1.1 The Last Flight of the Cassandra During Leviathan Wakes
  • 2.5 Gods of Risk Between Caliban’s War and Abaddon’s Gate
  • 3.5 The Vital Abyss From before Leviathan Wakes to Cibola Burn
  • 6.5 Strange Dogs Between Babylon’s Ashes and Persepolis Rising
  • 7.5 Auberon Between Persepolis Rising and Tiamat’s Wrath
  • 9.5 The Sins of Our Fathers After Leviathan Falls

1 Kommentar zu „EGL041 The Expanse: warum die geniale Sci-Fi Serie so gut funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*